Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. Juli 2014 14:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ukraine-Krise: EU will Sanktionsliste ausweiten Niederlande: Kein Militäreinsatz an Absturzstelle Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ukraine-Krise: EU will Sanktionsliste ausweiten Niederlande: Kein Militäreinsatz an Absturzstelle
    Zuletzt aktualisiert: 01.02.2013 um 11:34 UhrKommentare

    Iran startet Repressionsoffensive

    Im Iran hat in dieser Woche eine neuerliche Offensive der Sittenwächter begonnen. Pünktlich zu den Feierlichkeiten zum 34. Jahrestag der Islamischen Revolution und vier Monate vor der Präsidentschaftswahl soll die Gesellschaft stärker islamisiert und jeglicher etwaiger Widerstand gegen das Establishment im Keim erstickt werden.

    Den Beginn der neuerlichen Repressionswelle machte die Verhaftung von rund 20 Journalisten wegen "Verbrüderung mit dem Feind und westlicher Propaganda". Zwar sind laut staatlichen iranischen Medien mittlerweile mehrere der Inhaftierten wieder freigelassen worden, doch die meisten befinden sich nach wie vor in Gefängnissen wie dem berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran.

    Das Internet wurde zudem im ganzen Land verlangsamt, Satellitenschüsseln, mit deren Hilfe man westliche Sender empfangen kann, von Dächern abmontiert und einige "zu westliche Webseiten" vom Netz verbannt.

    Weiters sieht man auch wieder verstärkt Frauen mit grimmigem Blick, schwarzem Tschador und schroffem Umgangston auf den Straßen: Es sind dies die Hüterinnen der Zensur- und Sittenbehörde, die in dieser Woche wieder an mehreren Hauptverkehrsknotenpunkten der iranischen Hauptstadt Frauen verwarnt, verhaftet oder bestraft haben, die sich nicht an den vorgeschriebenen Sittenkodex halten.

    Ihre männlichen Kollegen von den paramilitärischen Bassij-Milizen und der Teheraner Polizei gehen verstärkt gegen Frauen und junge Männer vor, die gegen die strengen islamischen Bekleidungsvorschriften des Gottesstaates verstoßen.

    Schon seit Beginn der Islamischen Revolution 1979 gelten sehr strenge Bekleidungs- und Verhaltensvorschriften. In den 1990er Jahren entspannte sich dann die Situation, nun soll aber die Re-Islamisierung der Gesellschaft nach dem Willen der Führung voranschreiten.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      US-"Beweise" für russische Attacken auf Ukraine

      Die US-Regierung hat am Sonntag angebliche Beweise dafür vorgelegt, dass...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      MH17: Traurige Heimkehr in Eindhoven 

      MH17: Traurige Heimkehr in Eindhoven

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!