Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 10:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vier Franzosen nach Geiselhaft in Syrien zurück USA blockieren iranischen Botschafter per Gesetz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Vier Franzosen nach Geiselhaft in Syrien zurück USA blockieren iranischen Botschafter per Gesetz
    Zuletzt aktualisiert: 21.01.2013 um 16:07 UhrKommentare

    Kärntner Jugendreferat: Web-Adresse führte zu Pornoseite

    Am Montag soll die Internetseite des Kärntner Jugendreferats Opfer eines Hackerangriffs geworden sein. Das Problem ist mittlerweile behoben, jedoch sei es nicht die erste derartige Attacke gewesen.

    Ab Nachmittag funktionierte die Internetseite des  Kärntner Jugendreferats wieder

    Foto © www.jugend.ktn.gv.atAb Nachmittag funktionierte die Internetseite des Kärntner Jugendreferats wieder

    Die Internetseite des Kärntner Landesjugendreferats ist am Montag allem Anschein nach Opfer eines Hackerangriffs geworden. Wie der ORF Kärnten berichtete, führte die Adresse "www.jugend.ktn.gv.at", wenn sie über ein Mobiltelefon oder einen Tablet-PC aufgerufen wurde, direkt auf eine Pornoseite. Bis zum Nachmittag funktionierte der Internetauftritt des Jugendreferats aber wieder in gewohnter Weise. Referatmitarbeiter Florian Maier machte für die Probleme einen Hackerangriff verantwortlich.

    Es sei jedenfalls nicht die erste derartige Attacke gewesen, sagte Maier gegenüber dem Rundfunk. "Wir haben in letzter Zeit sehr viele Hackangriffe gehabt. Wir bemühen uns dann, das rasch zu entfernen." Man werde daran arbeiten, damit solche Probleme in der Zukunft nicht mehr auftreten.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang