Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 23:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Angreifer von Ottawa wollte laut Polizei nach Syrien Junckers rechte und linke Hand Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Angreifer von Ottawa wollte laut Polizei nach Syrien Junckers rechte und linke Hand
    Zuletzt aktualisiert: 19.01.2013 um 15:12 UhrKommentare

    Tausende demonstrieren gegen Rassismus in Athen

    Nach einer Serie von Überfällen auf Migranten haben am Samstag tausende Griechen in Athen gegen Rassismus, Faschismus und Ausländerfeindlichkeit demonstriert. Zu den Protesten hatten mehrere griechische Städte, linke Organisationen sowie Verbände von Migranten in Griechenland aufgerufen.

    In den vergangenen Monaten war es zu Dutzenden Übergriffen auf Migranten in Griechenland gekommen. Der Präsident des Verbandes der pakistanischen Migranten, Javed Eslam, sagte Reportern am Samstag, es habe in den vergangen Monaten mehr als 400 Übergriffe auf Migranten in Griechenland gegeben. Allein in den vergangenen beiden Jahren waren mehr als 230.000 illegale Einwanderer aufgegriffen worden. In Griechenland leben mittlerweile mehr als eine Million Migranten - bei einer Gesamtbevölkerung von rund 11,5 Millionen Menschen.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Neue Partei mit bekannten Gesichtern

      "Das moderne Österreich" - so nennt sich eine neue Partei in Kärnten, mi...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!