Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. September 2014 15:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    UNO: IS verübt Verbrechen gegen die Menschlichkeit Rechtsextreme verfehlten Einzug bei Sachsen-Wahl Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel UNO: IS verübt Verbrechen gegen die Menschlichkeit Rechtsextreme verfehlten Einzug bei Sachsen-Wahl
    Zuletzt aktualisiert: 19.01.2013 um 10:43 UhrKommentare

    Umstrittenes Bahnprojekt verzögert sich um Jahre

    Der baden-württembergische Verkehrsminister geht davon aus, dass der Bahnhof "Stuttgart 21" mit mindestens fünf Jahren Verspätung erst 2025 eröffnet werden kann.

    Der Stuttgarter Kopf-Bahnhof wird zu einer Durchgangsstation umgebaut

    Foto © APDer Stuttgarter Kopf-Bahnhof wird zu einer Durchgangsstation umgebaut

    Das umstrittene Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" wird sich nach Einschätzung des baden-württembergischen Verkehrsministers Winfried Hermann verzögern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Bauarbeiten wie geplant Ende 2020 fertig sind, hält Hermann im Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" (Samstag-Ausgabe) für gering: "Mit etwas Realismus muss man sagen, 2025 wäre das schon extrem optimistisch kalkuliert."

    Riskant sei vor allem, dass "Stuttgart 21" nur funktioniere, wenn alles gleichzeitig fertig sei. Der Tiefbahnhof sei ohne Neubaustrecke oder Fildertrasse nicht nutzbar.

    Bekannt ist bereits, dass das Projekt mindestens 1,1 Milliarden Euro über der vereinbarten Kostenobergrenze liegen wird und damit auf 5,62 Milliarden Euro steigt. Hermann machte noch einmal deutlich: "Wir sind bereit, über alles zu reden, wir werden aber keinen Euro mehr zahlen." Deutsche Bahn, Aufsichtsrat und Eigentümer müssten nun prüfen, ob das Projekt noch wirtschaftlich sei und sie es noch verantworten könnten, "Stuttgart 21" trotz der enormen Mehrkosten so weiterzubauen.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Proteste in Pakistan eskalieren: Armee greift ein

      In Pakistan gewinnen die gewaltsamen Proteste gegen Ministerpräsident Na...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!