Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 11:46 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Myanmar - Runder Tisch mit Suu Kyi und Generälen Abbas spricht von "Kriegserklärung" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Myanmar - Runder Tisch mit Suu Kyi und Generälen Abbas spricht von "Kriegserklärung"
    Zuletzt aktualisiert: 16.01.2013 um 16:12 UhrKommentare

    Ausländer in Algerien als Geiseln genommen

    Ein islamistisches Kommando hat einen Standort des Ölkonzerns BP in Algerien angegriffen und mehrere Ausländer als Geiseln genommen. Die Zone gilt als Einflussgebiet der Al-Kaida. Die Angreifer sollen aus Mali gekommen sein.

    Foto © APA

    Bei dem Angriff solll es einen Toten und sieben Verletzte gegeben haben. Aus westlichen Diplomatenkreisen verlautete, bei den Geiseln handele es sich um Angestellte des Unternehmens, vor allem Briten, Norweger und Japaner.

    Ein algerischer Abgeordneter sagte, auch ein Franzose und vier Japaner seien als Geiseln genommen worden. Die irische Regierung bestätigte, dass sich ein Ire unter den Entführten befindet und forderte seine sofortige Freilassung.

    Angriff gestartet

    Die algerische Armee habe einen Einsatz gegen die Angreifer gestartet, hieß es weiter aus Diplomatenkreisen. Der Angriff erfolgte demnach in der Region von Tiguentourine, rund 40 Kilometer von der Stadt In Amenasder nahe der Grenze zu Libyen. Die Zone gilt als Einflussgebiet der Al-Kaida. Aus einer malischen Quelle verlautete, dass die Angreifer aus Mali gekommen seien.

    BP sprach in einer in London veröffentlichten Erklärung von einem "Sicherheitsvorfall" auf dem In Amenas Gasfeld im Osten des Landes, äußerte sich aber nicht zu dem mutmaßlichen islamistischen Angriff. Entsprechende Notfallmaßnahmen seien eingeleitet worden, hieß es.

    Einer der Islamisten, der nach eigenen Angaben an dem Entführungskommando beteiligt war, sagte, seine Gruppe komme aus dem benachbarten Mali und gehöre zum Terrornetzwerk Al-Kaida. Seit Ende vergangener Woche führt Frankreich in Mali einen Militäreinsatz gegen die den Norden des westafrikanischen Landes kontrollierenden Islamisten.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Neue Kämpfe in Benghazi

      Libyen versinkt im Chaos.Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!