Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 08:30 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Landeverbot für US-Airlines aufgehoben Urteil um Josef S. löste weitere Kritik aus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Landeverbot für US-Airlines aufgehoben Urteil um Josef S. löste weitere Kritik aus
    Zuletzt aktualisiert: 07.01.2013 um 11:19 UhrKommentare

    Petzner dementiert Wechsel zu Stronach

    Sowohl das Team Stronach als auch Stefan Petzner haben Gerüchte um einen Wechsel des BZÖ-Politikers dementiert. Petzner erklärte via Twitter: "Ein Stefan Petzner ist ebenso wie ein Josef Bucher nicht käuflich."

    Foto © APA

    Über Gerüchte, wonach mit Stefan Petzner ein weiterer BZÖ-Abgeordneter zum Team Stronach wechseln könnte, berichten die Tageszeitungen "Österreich" und die "Kleine Zeitung" in ihren Montag-Ausgaben. Demnach solle Petzner bei Stronach den Posten des Wahlkampfleiters übernehmen und dafür ein Fix-Mandat im Nationalrat und ein Millionengehalt bekommen. Beide Seiten dementieren jedoch.

    Das Team Stronach betonte in einer Aussendung, dass es "zu keiner Zeit Gespräche mit Stefan Petzner gegeben" habe und auch überhaupt kein Anlass bestehe, welche zu führen. Frank Stronach habe auch keine Angebote gemacht, hieß es in einer Aussendung.

    Auch Petzner erklärt, "weder vor noch nach dem 3. März" zu Stronach zu wechseln. "Ich wurde für das BZÖ gewählt, bin und bleibe daher auch Nationalrat für das BZÖ und wechsle nicht in den Stronach-Klub", stellt Petzner auf Twitter klar und ergänzt: "Ein Stefan Petzner ist ebenso wie ein Josef Bucher nicht käuflich." Sowohl in der "Kleinen Zeitung" als auch in "Österreich" meinte Petzner zunächst nur, dass er sich für das BZÖ auf die Kärnten-Wahl konzentriere und man danach weitersehen werde. Erst später stellte er auch gegenüber den Zeitungen klar, dass er auf jeden Fall bis zur Nationalratswahl beim BZÖ bleibe und ein Wechsel zu Stronach nicht infrage komme.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Drei Musiker komponieren eine neue Hymne

      Was eine Hymne braucht, wissen wir aus einer Straßenumfrage, deshalb hab...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Politik im Bild

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17 

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!