Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. August 2014 17:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Cameron warnt Putin vor "weiteren Konsequenzen" Zehntausende demonstrierten im Jemen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Cameron warnt Putin vor "weiteren Konsequenzen" Zehntausende demonstrierten im Jemen
    Zuletzt aktualisiert: 06.01.2013 um 12:45 UhrKommentare

    Glawischnig trifft Mikl-Leitner zum Thema Asyl

    Foto © APA

    Grünen-Chefin Glawischnig unternimmt einen Vorstoß für die Behebung von Mängeln im Asylsystem. Am Montag trifft sie Innenministerin Mikl-Leitner (ÖVP), um mit ihr "mit Nachdruck" über zentrale Standards und Kontrollen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu sprechen.

    Mit Wirtschaftsminister Mitterlehner (ÖVP) und Sozialminister Hundstorfer (SPÖ) will Glawischnig über den Zugang zum Arbeitsmarkt sprechen, berichtete sie am Sonntag im APA-Gespräch. Bei ihrem Vorstoß gehe es nicht "um Individualfalllösungen", sondern die Beseitigung von Missständen und "ein besseres System, damit sich Österreich in den Spiegel schauen kann". Die Politik müsse die von den Votivkirchen-Asylwerbern angestoßene Diskussion "zum Anlass nehmen, um weiterzukommen" - mit Lösungen "auf dem Boden von Vernunft und Menschlichkeit".

    Unterbringung und die Möglichkeit, sich selbst durch Arbeit versorgen zu können, seien zwei wichtige Grundfragen. Bei der Unterbringung gebe es immer wieder Missstände. Glawischnig forderte die Innenministerin auf, mit bundesweit gültigen Standards für eine "herzeigbare" Qualität zu sorgen, die auch kontrolliert wird.

    Der Zugang zum Arbeitsmarkt könnte einfach, ohne jede Gesetzesänderung verbessert werden - sei die Arbeitsmöglichkeit für Asylwerber doch nur per Erlass auf "Prostitution, Erntehilfe und Zeitungskolportage" beschränkt. Gesprächstermine mit Mitterlehner und Hundstorfer hat die Grünen-Chefin noch nicht.

    Keinen Beitrag zur Lösung leiste FPÖ-Chef Strache, wenn er "von Sachunkunde geprägt Hetze auf dem Rücken von Flüchtlingsschicksalen betreibt", kritisierte Glawischnig. Er hatte in einer Aussendung vom Sonntag gefordert, die hungerstreikenden Asylwerber in der Votivkirche umgehend in Schubhaft zu nehmen, "gegebenenfalls mittels Zwangsernährung transportfähig zu machen" und dann abzuschieben.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Podiumsdiskussion um Kleinfragant

      Eine hitzige Diskussion gab es Mittwochabend in Flattach über das stritt...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Politik im Bild

      Wer wird Finanzminister? 

      Wer wird Finanzminister?

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!