Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 05:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Flieger mit MH17-Opfern in Malaysia gelandet "Jeder soll vor seiner Tür kehren" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Flieger mit MH17-Opfern in Malaysia gelandet "Jeder soll vor seiner Tür kehren"
    Zuletzt aktualisiert: 04.01.2013 um 17:09 UhrKommentare

    Meiste Israelis befürworten Palästinenserstaat

    Foto © APA

    Eine Mehrheit der Israelis befürwortet laut einer Umfrage die Gründung eines Palästinenserstaates. 53,5 Prozent unterstützen die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung, 38 Prozent lehnen sie ab, wie aus einer am Freitag von der Tageszeitung "Israel Hayom" veröffentlichten Umfrage hervorgeht. Demnach glauben allerdings die meisten nicht an ein Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern.

    55 Prozent der Befragten halten zudem Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas nicht für einen "Partner für den Frieden", rund 33 Prozent sind gegenteiliger Meinung. Gespalten sind die Israelis der Umfrage zufolge beim Thema Siedlungsbau: Hier halten sich Befürworter und Gegner eines Ausbaus der Siedlungen im Westjordanland die Waage.

    In knapp drei Wochen wird in Israel ein neues Parlament gewählt. Umfragen zufolge verlor die rechtsgerichtete Wahlliste von Regierungschef Benjamin Netanyahu und Ex-Außenminister Avigdor Lieberman zwar deutlich an Zustimmung. Das Bündnis dürfte bei dem Urnengang am 22. Jänner aber trotzdem stärkste Kraft werden.

    Knapp vor der Wahl griff der frühere Geheimdienstchef Yuval Diskin Netanyahu in ungewöhnlich scharfer Form an. Netanyahu und Verteidigungsminister Barak hätten persönliche Interessen über die des Staates gestellt, sagte er in einem am Freitag veröffentlichten Interview einer Zeitung.

    Ängstlichkeit und Entscheidungsschwäche Netanyahus hätten zudem den gemäßigten Palästinenserpräsidenten Mahmoud Abbas (Abu Mazen) geschwächt und die radikalislamische Hamas gestärkt. Wegen der Verzweiflung der Palästinenser drohe nun ein dritter Palästinenseraufstand.

    Die Palästinenser-Organisation Fatah hielt indes erstmals eine Massenkundgebung im Machtbereich der rivalisierenden Hamas ab. Im Gazastreifen gingen am Freitag Hunderttausende Palästinenser auf die Straße, um an den Jahrestag der Gründung der Fatah vor 48 Jahren zu erinnern. Die Teilnehmer schwenkten gelbe Fatah-Fahnen - statt der im Küstenstreifen üblichen grünen Flaggen der Hamas.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Weltweites Entsetzen über Tod von Foley

      Reaktionen auf die Ermordung des Journalisten James Foley durch die Orga...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!