Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 23:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Flug MH17: Ermittler gehen von Raketentreffer aus Heftige Kämpfe um Tunnel im Gazastreifen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Flug MH17: Ermittler gehen von Raketentreffer aus Heftige Kämpfe um Tunnel im Gazastreifen
    Zuletzt aktualisiert: 29.12.2012 um 07:37 UhrKommentare

    Haftbefehl gegen chilenische Militärs wegen Mordes

    In Chile bekommt die Ermordung des Sängers und Gitarristen Víctor Jara zu Beginn der Diktatur von General Augusto Pinochet (1973 bis 1990) fast vier Jahrzehnte später ein juristisches Nachspiel. Die Justiz des Landes ordnete am Freitag die Festnahme von acht tatverdächtigen Ex-Militärs an. Einer der mutmaßlichen Täter wird mit internationalem Haftbefehl gesucht, weil er in den USA lebt.

    Der Richter Miguel Vásquez vom Berufungsgericht in Santiago verfügte, dass sich zwei ehemalige Soldaten wegen Mordes und sechs weitere wegen Beihilfe verantworten müssen. Als Haupttäter werden demnach Hugo Sánchez Marmonti und Pedro Barrientos Núñez gesucht, letzterer mit internationalem Haftbefehl. Zwei Offizieren im Ruhestand wird die Erschießung Jaras und weiteren sechs eine Mittäterschaft angelastet, wie der Rundfunksender Radio Cooperativa am Freitag berichtete.

    Der linksgerichtete Musiker war am 13. September 1973 in der Technischen Universität von Santiago, wo er als Dozent arbeitete, von Militärs festgenommen worden - nur zwei Tage nach dem Staatsstreich gegen den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende. Im Nationalstadion der chilenischen Hauptstadt war er gefoltert und am 16. September mit 44 Schüssen getötet worden. Das Stadion, das von der Junta als Folterlager genutzt wurde, trägt seit 2003 Jaras Namen.

    Der Leichnam Jaras wurde im Juni 2009 exhumiert, um die genauen Umstände seines Todes zu untersuchen. Sechs Monate später wurde der 1932 geborene Künstler feierlich in Anwesenheit der damaligen Präsidentin Michelle Bachelet in Santiago de Chile beigesetzt. Unter Pinochets Herrschaft (1973-90) wurden in Chile mehr als 3.000 Menschen getötet oder verschwanden spurlos.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Opfer in den Niederlanden angetroffen

      Die sterblichen Überreste von Passagieren des über der Ukraine mutmaßlic...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17 

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!