Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 16:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ärzte-Arbeitszeiten: Unterschiedliche Reaktionen Maßnahmepaket zur Steuersenkung in Italien Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ärzte-Arbeitszeiten: Unterschiedliche Reaktionen Maßnahmepaket zur Steuersenkung in Italien
    Zuletzt aktualisiert: 28.12.2012 um 22:16 UhrKommentare

    Monti übernimmt Chefposten der Zentrumskoalition

    Foto © APA

    Italiens zurückgetretener Ministerpräsident Monti will die Führung einer Koalition von Zentrumsparteien für die Parlamentswahlen am 24. und 25. Februar übernehmen. Er werde sich jedoch nicht um ein Parlamentsmandat bewerben, weil er als Senator auf Lebenszeit bereits über einen Sitz im Abgeordnetenhaus verfüge, erklärte Monti.

    "Die Zentrumsparteien haben mir ihre Unterstützung bei der Umsetzung meiner Agenda zugesichert. Dies ermutigt mich, diese politischen Kräfte in Hinblick auf die Parlamentswahlen zu unterstützen", betonte Monti. Erst vergangene Woche hatte der Ex-Premier ein umfangreiches Reformprogramm vorgestellt.

    Der Zentrumskoalition sollen sich die christdemokratische UDC, die liberale Bewegung "Italia Futura" um Ferrari-Präsident Luca Cordero di Montezemolo, sowie die Rechtspartei FLI um den scheidenden Parlamentspräsidenten Gianfranco Fini anschließen. Die gemäßigte Allianz wird auch vom zurückgetretenen Industrieminister Corrado Passera unterstützt. "Eine neue politische Gruppierung ist entstanden", versicherte Monti.

    Der 69-jährige Ökonom will bei der Auswahl der Kandidaten, die für den Zentrumsblock antreten, das letzte Wort haben. So habe er die absolute Garantie, dass glaubwürdige Personen für die Allianz gemäßigter und reformorientierten Gruppierungen ins Rennen gehen, erklärte Monti. Die Zentrumsparteien werden mit einer einzigen Wahlliste für die Sitze im Senat antreten. "Agenda Monti für Italia" lautet der vorläufige Name der Liste nach Angaben italienischer Medien. Für das Abgeordnetenhaus sollen die Zentrumsparteien dagegen mit mehreren Wahllisten ins Rennen gehen.

    Der Wirtschaftsprofessor Monti sagte, die Probleme Italiens seien nach der akuten Schuldenkrise noch nicht bewältigt. "Nach der Finanzkrise müssen wir uns jetzt mit der Problematik der Arbeitslosigkeit, vor allem unter den Jugendlichen befassen", erklärte Monti. Auch das Wirtschaftswachstum müsse vorangetrieben werden.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang