Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Juli 2014 01:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    23 Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad Kiew beschließt Masseneinberufung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel 23 Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad Kiew beschließt Masseneinberufung
    Zuletzt aktualisiert: 22.12.2012 um 11:26 UhrKommentare

    Österreicher im Jemen entführt

    Bei dem Entführten handelt es sich um einen 26-jährigen Wiener, der vermutlich einen Sprachkurs in der Hauptstadt Sanaa gemacht hat.

    Foto © APA

    In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist Freitagnachmittag ein Österreicher entführt worden. Das bestätigte das Außenministerium gegenüber der APA. Bei dem Entführten handle es sich um einen 26-jährigen Wiener, der vermutlich einen Sprachkurs dort gemacht habe, sagte Außenamts-Sprecher Martin Weiss.

    Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es laut Weiss keine näheren Informationen über die Hintergründe, auch von Lösegeldforderungen ist noch nichts bekannt. Das Außenministerium steht mit den jemenitischen Behörden in Kontakt. Auch die näheren Umstände der Entführung waren zunächst unklar.

    Der "Kurier" berichtete in seiner Online-Ausgabe ebenso wie die Nachrichtenagentur Reuters, der Österreicher und ein finnisches Paar seien auf dem Tahrir-Platz im Zentrum der jemenitischen Hauptstadt entführt worden. Sie wurden laut Reuters in ein Auto gezerrt. Am Nachmittag hatten lokale Medien im Jemen gemeldet, in der Innenstadt von Sanaa seien drei Ausländer entführt worden. Die Identität der Entführer blieb zunächst unklar.

    Vor genau sieben Jahren, am 21. Dezember 2005, waren während einer ganzen Serie von Einführungen von Ausländern im Jemen auch die beiden Österreicher Barbara Meisterhofer (31) und Peter Schurz (52) in die Hände von Geiselnehmern geraten. Nach wenigen Tagen kamen sie nach Verhandlungen zwischen Stammesführern und der Zentralregierung in Sanaa in der Nacht auf den Heiligen Abend unversehrt wieder frei.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Gerz-Kunstwerk: Abmontieren oder nicht?

      Seit 2010 findet man in der Steiermark Tafeln des Projektes „63 Jahre da...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!