Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Juli 2014 21:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ruhiger Protestzug gegen Akademikerball-Urteil Russland: USA verantwortlich für Blutvergießen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ruhiger Protestzug gegen Akademikerball-Urteil Russland: USA verantwortlich für Blutvergießen
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 14:30 UhrKommentare

    Obdachlosigkeit in Spanien nahm deutlich zu

    Foto © APA

    Die hohe Arbeitslosigkeit in Spanien hat zu einer drastischen Zunahme der Zahl der Obdachlosen in dem Euro-Krisenland geführt. Wie aus einer am Freitag von der Statistikbehörde INBE veröffentlichten Umfrage hervorgeht, stieg die Zahl der Menschen, die 2012 wegen des Verlustes ihrer Arbeit obdachlos wurden, im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2005 um 55 Prozent auf 10.328.

    Insgesamt waren in diesem Jahr in Spanien 22.928 Menschen über 18 Jahre obdachlos. Die Mehrheit der Obdachlosen - 57,7 Prozent - ist jünger als 45 Jahre und die Hälfte von ihnen hat Kinder. 26 Prozent der neuen Obdachlosen mussten ihre Wohnung verlassen, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen konnten. 44,5 Prozent der Obdachlosen haben seit mehr als drei Jahren kein Zuhause mehr.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Taliban töten 14 Menschen bei Überfall

      Die Taliban haben 14 Menschen bei einem nächtlichen Überfall auf Busse g...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      MH17: Traurige Heimkehr in Eindhoven 

      MH17: Traurige Heimkehr in Eindhoven

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!