Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 23:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 05:10 UhrKommentare

    Wenig neue Gesichter auf den ÖVP-Listen

    Wahlkreis-Kandidaten nominiert. Obernosterer verspricht Überraschungen auf der Landesliste. Junge, Frauen und Neu-Einsteiger sind in den Wahlkreisen kaum zu finden. Von Uwe Sommersguter

    Bürgermeister Herbert Gaggl kandidiert

    Foto © KKBürgermeister Herbert Gaggl kandidiert

    Kaum neue, sondern bekannte Namen dominieren die Wahlkreislisten der ÖVP für die Landtagswahlen am 3. März 2013. Der "Doppelpack" Landesrat Wolfgang Waldner und VP-Obmann Gabriel Obernosterer findet sich auch in zwei von vier Wahlkreislisten auf Platz eins.

    Waldner führt die Liste im Wahlkreis Klagenfurt an, gefolgt von Herbert Gaggl, der nach 21 Jahren als Bürgermeister von Moosburg erstmals in den Landtag einziehen könnte. Platz drei nimmt die bisherige Abgeordnete Annemarie Adlassnig ein. Platz zwei hinter Obernosterer im Wahlkreis West geht an Klubobmann Ferdinand Hueter, Bürgermeister von Berg im Drautal. Hinter ihm der Feldkirchner Bezirksparteiobmann Siegfried Huber.

    Im Wahlkreis Ost an der Spitze: Franz Wieser, bereits Abgeordneter und Chef der Bezirkspartei, gefolgt von Claudia Schöffmann, die ebenfalls bereits einen Landtagssitz innehat, und Franz Kogler, dem Bürgermeister von Preitenegg. Im Wahlkreis Villach führen Abgeordneter Christian Poglitsch und Markus Steinacher die Liste an.

    Junge, Frauen und Neu-Einsteiger sind in den Wahlkreisen also kaum zu finden. Das soll auf der Landesliste anders sein, verspricht Obernosterer: "Hier habe ich das Gestaltungsrecht - wir werden neue Gesichter bringen."

    UWE SOMMERSGUTER

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Ukraine: Tote nach Militäraktion

      Die Lage in der Ostukraine droht zu eskalieren. Bei dem Einsatz der ukra...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang