Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 01:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis"
    Zuletzt aktualisiert: 19.12.2012 um 22:27 UhrKommentare

    Schulbezirke mit bis zu 89 Prozent Migranten

    Migranten sind an Österreichs Schulen extrem ungleich verteilt. Vor allem in einigen Wiener Bezirken ist ihr Anteil extrem hoch. Die Zahlen befeuern wieder die Bildungsdiskussion.

    Foto © Fotolia / Lucky Dragon

    Im Bezirk Zwettl machen sie ein Prozent aus, in Wien-Margareten 89 Prozent: Der Anteil von Volksschülern mit einer anderen Erstsprache als Deutsch ist in Österreich extrem ungleich verteilt. Das ergab die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des BZÖ durch SP-Unterrichtsministerin Claudia Schmied. Österreichweit haben knapp 25 Prozent der Volksschüler nicht Deutsch als Erstsprache. Nach Bundesländern betrachtet ist der Anteil in Wien am größten (53,9 Prozent), gefolgt von Vorarlberg (28,2 Prozent) und Salzburg (22,4 Prozent). Am kleinsten ist er in der Steiermark (14,4 Prozent) und Kärnten (11,5 Prozent).

    Die Zahlen werden vor allem in Wien die Bildungsdiskussion neu befeuern, die nach dem schlechten Ergebnis der Bundeshauptstadt bei den Bildungsstandards-Schülertests ausgebrochen ist. Auch Sprachprobleme spielen dabei eine Rolle.

    Vor allem bei der Betrachtung nach Bezirken zeigen sich enorme Unterschiede: In Wien-Margareten haben 924 von 1038 Kinder eine andere Erstsprache als Deutsch (89 Prozent). Im Bezirk Hietzing sind es nur 22 Prozent. Abseits von Wien kommen die Bezirke Wels Stadt (58 Prozent), Salzburg Stadt und Linz Stadt (jeweils 45 Prozent) auf die höchsten Anteile. In Graz Stadt und Dornbirn sind es je 37 Prozent.

    Am wenigsten Volksschüler mit nicht-deutscher Erstsprache gibt es etwa in den Bezirken Zwettl, Lienz, Deutschlandsberg, Hermagor, Murau und Voitsberg. Dort beträgt der Anteil weniger als fünf Prozent.

    Wiener Hauptschulen

    An den Hauptschulen in Wien-Margareten und Wien-Hernals haben 93 Prozent der Kinder nicht Deutsch als Erstsprache, auf mehr als 80 Prozent kommen Wiener Hauptschulen in Alsergrund, Ottakring, Brigittenau und Rudolfsheim-Fünfhaus.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lawrow warnt Kiew

      Das Bemühen der Ukraine um eine Nato-Mitgliedschaft behindere eine Fried...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!