Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 23:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Tote bei Selbstmordanschlag auf Schule in Nigeria Obama: "Kein neuer Kalter Krieg mit Russland" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Tote bei Selbstmordanschlag auf Schule in Nigeria Obama: "Kein neuer Kalter Krieg mit Russland"
    Zuletzt aktualisiert: 15.12.2012 um 11:34 UhrKommentare

    Demonstranten fordern Rücktritt des Gemeinderats

    In Maribor haben am Freitag wieder Tausende Menschen demonstriert. Sie forderten, dass der umstrittene Bürgermeister Franc Kangler früher als angekündigt zurücktritt und eine Auflösung des Gemeinderats.

    Foto © APA

    In Sloweniens zweitgrößter Stadt Maribor sind am Freitag wieder Tausende Menschen aus Protest gegen die lokale Politik auf die Straße gegangen. Nach der Rücktrittsankündigung des umstrittenen Bürgermeister Franc Kangler forderten die Marburger auch die Auflösung des Gemeinderates, der in der Vergangenheit die korrupten Machenschaften des Bürgermeisters unterstützt habe.

    Bei dem "Bürgeraufstand", der unter dem Motto "Braten wir den Kraken" verlief, haben sich laut Medienberichten 3.000 und 5.000 Menschen versammelt. Sie stellten Gemeinderat und Bürgermeister ein Ultimatum: Diese hätten bis zum 20. Dezember bis 15.00 Uhr Zeit, zurückzutreten. Kangler hat vergangene Woche angekündigt, dass er am 31. Dezember sein Amt niederlegen werde.

    Im Gegensatz zu vorherigen Protesten verlief die Demonstration diesmal ruhig. Die Protestierenden versammelten sich schon traditionell am zentralen "Freiheitsplatz" und zogen später durch die Innenstadt. Die Menschenmenge machte unter anderen einen Halt vor dem Gefängnis, wo sie die Freilassung von mehr als zwei Dutzend jungen Männer forderte, die nach gewalttätigen Ausschreitungen bei Protesten vor zehn Tagen in U-Haft sitzen. Der Protest endete mit dem Gesang eines Frauenchors vor der Universität, wie die Medien berichten.

    Kleinere Proteste gegen die politische Elite gab es auch in anderen Städten. Etwa 250 Menschen versammelten sich in der nordöstlichen Stadt Murska Sobota, erstmals gingen auch rund 40 Menschen in der nahegelegenen Stadt Lendava auf die Straße. Demos mit jeweils 50 Teilnehmern gab es auch in Trebnje im Südosten des Landes sowie in nordwestlichen Kranj.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Das Leben der Flüchtlinge

      Mustafa Hossaini ist aus Afghanistan geflüchtet, kam in das Flüchtlingsh...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt 

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!