Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 13:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kerry erläutert Strategie gegen IS - Miliz droht Kolumbianische Rebellen räumen Mord an Indios ein Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Kerry erläutert Strategie gegen IS - Miliz droht Kolumbianische Rebellen räumen Mord an Indios ein
    Zuletzt aktualisiert: 01.12.2012 um 09:28 UhrKommentare

    Team Stronach breitet sich in Bundesländern aus

    In fünf Ländern gibt es nach Angaben der Partei bereits offiziell einen Ableger, Landesparteien in Wien, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland seien noch in der Gründung. Personell fehlt lediglich im Burgenland noch ein Aushängeschild.

    Foto © APA

    Das Team Stronach versucht derzeit fieberhaft, auch in den Bundesländern Fuß zu fassen. Bei welchen Landtagswahlen im kommenden Jahr das Team Stronach antreten wird, ist noch nicht ganz klar. Fix ist jedenfalls Kärnten, wo der Spittaler Bürgermeister und ehemalige SP-Abgeordnete Gerhard Köfer als Spitzenkandidat in den Ring steigt. Eine Kandidatur in Niederösterreich mit Landesobfrau Karin Prokop und in Tirol, wo der Jurist Hans-Peter Mayr Landesvorsitzender ist, wurde noch nicht entschieden.

    In Salzburg steht Erich Tadler, früher Nationalratsabgeordneter für das BZÖ und mittlerweile im Klub des Team Stronach, an der Spitze. Ebenfalls ein Nationalratsabgeordneter leitet die Vorarlberger Gruppe, nämlich der ehemalige Obmann des Vorarlberger BZÖ, Christoph Hagen.

    Steiermark

    Auch in der Steiermark geht es voran, hier wurde am Freitag die Landesgeschäftsstelle eröffnet, designierte Obfrau ist dort die frühere FPÖ-Steiermark-Klubobfrau Waltraud Dietrich. In Oberösterreich soll der Linzer Ex-Polizeidirektor Walter Widholm Obmann der Partei werden, er war früher SPÖ-Mitglied.

    Die geplante Wiener Landespartei soll Jessi Lintl schupfen. Sie war bisher Stellvertreterin von Ursula Stenzel als Bezirksvorsteherin in der Wiener Inneren Stadt, ihr Mandat im Bezirk will sie behalten. Im Burgenland gibt es bis dato noch kein Gesicht. In der Bundespartei gibt man sich jedenfalls zuversichtlich, bis Jahresende in allen Ländern einen Ableger gegründet zu haben.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      EU und Ukraine ratifizieren Assoziierungsabkommen

      Das Abkommen sollte bereits im Winter unterzeichnet werden. Die Kehrtwen...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Schottland: Wie denken die Promis? 

      Schottland: Wie denken die Promis?

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!