Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 14:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ukraine verletzt laut Russland Genfer Beschlüsse Suche nach in Nigeria entführten Schülerinnen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ukraine verletzt laut Russland Genfer Beschlüsse Suche nach in Nigeria entführten Schülerinnen
    Zuletzt aktualisiert: 18.10.2012 um 20:47 UhrKommentare

    Entacher will von Pension (noch) nichts wissen

    Eigentlich hatte man erwartet, dass Generalstabschef Edmund Entacher Donnerstagabend seinen Pensionsantritt mit Ende Oktober verkünden wird. Angesichts der Wehrpflichtdebatte hat er es sich aber anders überlegt.

    Foto © APA

    „Ich bleibe auf der Kommandobrücke“, sagte Entacher beim Jahresempfang des Generalstabchefs unter lautem Applaus. Sein Vertrag läuft bis Ende Jänner 2013.

    Bei der Veranstaltung waren einige Prominente auch der ÖVP erschienen, unter anderem der niederösterreichische Landeshauptmann Pröll und Innenministerin Mikl-Leitner. Entacher hielt einmal mehr ein Plädoyer für die Einhaltung der Wehrpflicht, wobei er einschränkte, dass der Wehrdienst reformiert werden müsste.

    Als Argument für die Wehrpflicht führte er unter anderem das knappe Militärbudget an und ließ dabei mit der Aussage aufhorchen, dass zwei der drei Pilotprojekte von Verteidigungsminister Darabos gezeigt hätten, dass man für die Umsetzung eines Berufsheeres eine Erhöhung des Budgets von vier Prozent bräuchte. Das sei unrealistisch. Entacher warnte auch erneut davor, dass das Bundesheer ohne Grundwehrdiener vor erheblichen Rekrutierungsproblemen für die Miliz und in weiterer Folge für die Auslandseinsätze stünde.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang