Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 23:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi
    Zuletzt aktualisiert: 07.10.2012 um 17:21 UhrKommentare

    "Die Grundfesten der Moral untergraben"

    Wenige Tage vor der Berufungsverhandlung im Fall der Punkband Pussy Riot hat der russische Präsident Wladimir Putin die umstrittene Verurteilung der drei Frauen als "richtig" verteidigt.

    Foto © AP

    Mit ihrer Protestaktion in einer Moskauer Kirche hätten die Musikerinnen "die Grundfesten der Moral untergraben", sagte Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten russischen TV-Interview.

    Zu der jeweils zweijährigen Gefängnisstrafe für die Frauen sagte er: "Sie haben es gewollt, und sie haben es bekommen." Das "Punkgebet" habe sich zwar gegen ihn gerichtet, er habe aber "keinen Einfluss auf den Prozess genommen", betonte Putin. Die Berufung wird am 10. Oktober in Moskau verhandelt.

    Empörung

    Die inhaftierten Musikerinnen wurden Mitte August wegen einer kritischen Aktion gegen Putin in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Die Verteidiger der Frauen gehen nicht davon aus, dass die Berufung Erfolg hat, sondern rechnen maximal mit einer Reduzierung der Haftstrafe um sechs Monate. Der Richterspruch wegen Rowdytums aus religiösem Hass war weltweit auf Empörung und scharfe Kritik gestoßen. Bürgerrechtler kritisieren das Urteil als politisch motiviert. Die Führung in Moskau weist die Vorwürfe zurück.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Ukraine: Tote nach Militäraktion

      Die Lage in der Ostukraine droht zu eskalieren. Bei dem Einsatz der ukra...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang