Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 01:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Erste MH17-Opfer in Niederlanden Nur wenige kennen Merkels Mann mit Namen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Erste MH17-Opfer in Niederlanden Nur wenige kennen Merkels Mann mit Namen
    Zuletzt aktualisiert: 27.09.2012 um 14:17 UhrKommentare

    Elsner klagt BAWAG-Eigentümer auf Schadenersatz

    Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner will seinen Ruf wiederherstellen und hat deshalb in den USA den BAWAG-Eigner Cerberus geklagt. 1,4 Milliarden Euro - so hoch sei der Schaden, der durch das "falsche Urteil" im BAWAG-Prozess entstanden sei.

    Foto © AP

    Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner hat laut "Format" in den USA eine Betrugsklage über 1,4 Milliarden Euro (1,8 Mrd. US-Dollar) gegen BAWAG-Eigentümer und Ex-Manager eingebracht, berichtet das Wochenmagazin in seiner morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe. Elsner, der im ersten BAWAG-Prozess bereits rechtskräftig zur Höchststrafe von 10 Jahren Haft verurteilt worden war und zum derzeit laufenden zweiten Prozess unter Verweis auf seine angeschlagene Gesundheit bisher nie erschienen ist, kämpft um seinen Ruf: "Ich will Rehabilitation - wenn es sich nicht anders ausgeht auch post mortem", zitiert ihn das Magazin.

    Die Klagssumme von 1,8 Mrd. Dollar entspreche dem Schaden, der Elsner "durch ein falsches Urteil" aus dem ersten BAWAG-Prozess entstanden sei.

    Die Klage richtet sich den Angaben zufolge gegen den amerikanischen BAWAG-Eigentümer Cerberus, EX-ÖGB-Chef und Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S), Ex-BAWAG-Chef und Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny, Ex-BAWAG-Aufsichtsrat und ÖGB-Chef Erich Foglar, Ex-BAWAG-Vorstand und ÖVAG-Chef Stephan Koren, den früheren BAWAG-Treasurer Thomas Hackl sowie die beiden Ex-Refco-Chefs Phillip Bennett und Tone Grant und BAWAG-Anwalt Markus Fellner.

    Die Genannten, für die die Unschuldsvermutung gilt, sollen ein betrügerisches System zur Verschleierung der Verluste von BAWAG-Geldern durch die Geschäfte des Spekulanten Wolfgang Flöttl in den 1990er Jahren aufgebaut haben. Darüber hinaus sollen sie im in den USA geschlossenen BAWAG-Vergleich Elsner durch Falschaussagen beschuldigt haben, US-Behörden angelogen zu haben. Durch falsche und gefälschte Beweise hätten sie zudem das BAWAG-Urteil gegen Elsner mitverantwortet. Die von Elsner Beschuldigten weisen alle Vorwürfe zurück.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Drei Musiker komponieren eine neue Hymne

      Was eine Hymne braucht, wissen wir aus einer Straßenumfrage, deshalb hab...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17 

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!