Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 11:34 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    IS will systematische "ethnische Säuberung" Merkel: "Es droht eine humanitäre Katastrophe" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel IS will systematische "ethnische Säuberung" Merkel: "Es droht eine humanitäre Katastrophe"
    Zuletzt aktualisiert: 12.09.2012 um 20:52 UhrKommentare

    Mindestens 30 Soldaten in Syrien getötet

    Foto © APA

    Kurz vor der ersten Reise des neuen UNO-Sondervermittlers Brahimi nach Damaskus haben Rebellen blutige Anschläge auf Regimesoldaten gemeldet. Bei einem Bombenangriff auf einen Militärposten in der Provinz Idlib wurden mindestens 18 Soldaten getötet und Dutzende verletzt. In der Provinz Latakia starben laut Aktivisten mindestens zwölf Soldaten, als ihr Fahrzeug in einen Hinterhalt geriet.

    Der algerische Diplomat Brahimi wird am Donnerstag in Syrien erwartet. Geplant ist auch ein Treffen mit dem syrischen Präsidenten Assad. Brahimi, Syrienbeauftragter der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga, hatte sein Amt als Nachfolger des ehemaligen UNO-Generalsekretärs Annan am 1. September angetreten. Seinen Plan zur Beilegung der 18 Monate langen Krise will er erst vorlegen, wenn er mit allen betroffenen Parteien gesprochen hat. Mit einem schnellen Durchbruch rechnet er aber nicht.

    Am Mittwoch kam Brahimi mit Vertretern der Arabischen Liga in Kairo zusammen. Auch Gespräche mit der syrischen Opposition waren anberaumt. Syrische Oppositionelle berichteten unterdessen von neuen Gefechten in Homs, Hama, Aleppo, Deir As-Saur und Damaskus. Landesweit kamen demnach mindestens 110 Menschen ums Leben.

    Nach UNO-Angaben entwickelt sich der Aufstand in Syrien zunehmend zu einem Kampf zwischen Sunniten und Alawiten. Assad gehört der Minderheit der Alawiten an.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Waffenlieferungen: Merkel wirbt um Verständnis

      Die Bundeskanzlerin erklärt im Bundestag, warum die Bundesregierung Waff...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!