Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 02:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hoffnungen auf Waffenruhe im Gaza-Konflikt getrübt Platzsturm bei Haifa-Testspiel - Zehn Beschuldigte Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Hoffnungen auf Waffenruhe im Gaza-Konflikt getrübt Platzsturm bei Haifa-Testspiel - Zehn Beschuldigte
    Zuletzt aktualisiert: 01.08.2012 um 15:11 UhrKommentare

    Atom: USA unterstützt Israel in Sachen Iran

    Foto © APA

    US-Verteidigungsminister Panetta hat Israel erneut versichert, dass die USA das vermutete iranische Atombombenprogramm notfalls auch militärisch stoppen werden. "Es gibt weitere Möglichkeiten, einschließlich der militärischen, sollten die diplomatischen Bemühungen nicht fruchten", zitierte ihn die Zeitung "Haaretz". Panettas Gastgeber, Verteidigungsminister Barak, zeigte sich skeptisch.

    "Extrem niedrig" seien die Erfolgschancen der US-Strategie. "Israel entscheidet allein", ob und wann es den Iran angreife, warnte Barak. US-Präsident Obama hatte kurz zuvor eine Anordnung erlassen, die es Firmen aus anderen Ländern erschweren soll, iranisches Öl zu kaufen. Es soll verhindert werden, dass dabei Zahlungsmethoden entwickelt werden, die Schlupflöcher ausnutzen und bereits bestehende Sanktionen umgehen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. Die Anordnung Obamas verbietet es zugleich US-Firmen, mit einer chinesischen und einer irakischen Bank zusammenzuarbeiten, die Geschäfte mit dem Iran machen.

    Washington wirft Teheran vor, Atombomben entwickeln zu wollen, was der Iran bestreitet. In den USA geht die Sorge um, dass Teheran trotz Sanktionen keine Bewegung im Atomstreit zeigt. Auch eine jüngste Gesprächsrunde brachte keinen Durchbruch. Der Iran "scheint keine strategische Entscheidung getroffen zu haben, um ernsthaft die Besorgnis der internationalen Gemeinschaft wegen des Atomprogramms anzugehen", zitiert die "Washington Post" einen namentlich nicht genannten Regierungsbeamten.

    Nach israelischen Medienberichten will Panetta die israelische Führung erneut dazu drängen, den gerade erst verschärften Sanktionen gegen den Iran Zeit zu lassen und einen Präventivschlag zu unterlassen. Israels Ministerpräsident Netanyahu hatte am Vorabend betont, Israel werde autonom über einen Angriff entscheiden. Der Iran wolle Israel vernichten, und das werde man nicht zulassen.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Gaza: Schwerste Angriffe seit Kampf-Beginn

      Es waren die heftigsten Angriffe seit Beginn der israelischen Offensive ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt 

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!