Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 01:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    USA sieht IS als "extreme Bedrohung" Österreich am Weltfriedensindex auf Platz drei Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel USA sieht IS als "extreme Bedrohung" Österreich am Weltfriedensindex auf Platz drei
    Zuletzt aktualisiert: 02.07.2012 um 15:49 UhrKommentare

    Aufständische bei Gefechten in Pakistan getötet

    Pakistanische Regierungstruppen haben bei mehrtägigen Gefechten im Grenzgebiet zu Afghanistan mindestens 34 radikalislamische Aufständische getötet. Wie die Zeitung "The News" berichtete, waren seit Freitag mehrere Extremisten-Gruppen aus afghanischen Provinzen in den Norden der pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa eingedrungen, wo sie Kontrollposten des Militärs angegriffen hatten.

    Bei den Getöteten soll es sich um Anhänger des Taliban-Anführers Maulana Fazlullah handeln. Fazlullah war 2009 vom pakistanischen Militär aus dem Swat-Tal vertrieben worden, wo er eine theokratische Herrschaft errichtet hatte. Später soll er sich mit mehreren Hundert Kämpfern auf die afghanische Seite der Grenze zurückgezogen haben. Von dort hat er immer wieder Angriffe auf pakistanische Sicherheitskräfte unternommen, denen er Kollaboration mit den USA vorwirft. Erst vor einer Woche waren bei einem solchen Überfall 13 Regierungssoldaten getötet worden.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Weltweites Entsetzen über Tod von Foley

      Reaktionen auf die Ermordung des Journalisten James Foley durch die Orga...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!