Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 11:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    EU: Staatsschulden erneut gestiegen Ausgelaugt, planlos und zerstritten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel EU: Staatsschulden erneut gestiegen Ausgelaugt, planlos und zerstritten
    Zuletzt aktualisiert: 25.05.2012 um 17:14 UhrKommentare

    Dalai Lama für Frieden durch Bildung

    Foto © APA

    Bei seiner ersten öffentlichen Veranstaltung in Wien hat der Dalai Lama, das Oberhaupt der tibetischen Buddhisten, Friede und Dialog für das 21. Jahrhundert gefordert. Das vergangene Jahrhundert sei eines der Gewalt gewesen, das derzeitige solle eines des Dialoges werden, forderte der 76-Jährige im Rahmen eines Vortrages am Freitagnachmittag in der Stadthalle.

    Im Anschluss an den Vortrag zum Thema "Jenseits von Religion - Ethik und menschliche Werte in der modernen Gesellschaft" traf das geistliche Oberhaupt der Tibeter auf Vizekanzler und Außenminister Spindelegger. Würde er einer Partei zugehören, wären dies jedoch die Grünen, ließ der Dalai Lama im Beisein des Vizekanzlers wissen. Das Publikum goutierte die Aussage mit spontanem Applaus. "Ich kenne aber die Partei des Herrn Ministers nicht", fügte er hinzu.

    Die Gewalt heutzutage sei ein "Versäumnis des vergangenen Jahrhunderts", Terrorismus sei nur einer der Auswüchse dessen, erklärte der Dalai Lama in seinem Vortrag vor rund 10.000 Zuhörern. Nichtsdestotrotz zeigte er sich optimistisch, dass dieses Jahrhundert "ein besseres" wird. Dies sei aber auch "von unseren eigenen Bemühungen abhängig", mahnte der Friedensnobelpreisträger. Ein wichtiges Element dabei sei Bildung. "Durch Bildung können wir ein glücklicheres Jahrhundert schaffen", betonte der Dalai Lama.

    Am Samstag spricht der Dalai Lama bei einem Symposium an der Universität zu Buddhismus und Wissenschaft mit dem Titel "Geist und Materie - neue Modelle der Wirklichkeit". Am Nachmittag (ab 14.30 Uhr) gibt es die Möglichkeit, den Dalai Lama am Heldenplatz im Rahmen der "Europäischen Solidaritätskundgebung für Tibet" zu sehen. Den Abschluss des Besuches bildet ein Treffen mit Kardinal Schönborn Sonntagfrüh.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kein Ende im Nahost-Konflikt

      Kein Ende des Krieges im Nahen Osten. Wieder sterben elf Menschen. Diesm...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Das neue Magazin der Kleinen Zeitung zum Ersten Weltkrieg ist ab sofort um 14,90 Euro, für Vorteilsclub-Mitglieder um 9,90 Euro erhältlich - gleich bestellen!

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!