Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 01:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schulstreit erreicht Nationalrat Bestechungsgelder bei Wahl in Indien gefunden Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Schulstreit erreicht Nationalrat Bestechungsgelder bei Wahl in Indien gefunden
    Zuletzt aktualisiert: 11.05.2012 um 03:00 UhrKommentare

    UNO-Sicherheitsrat verurteilt Damaskus-Anschläge

    Foto © APA

    Der UNO-Sicherheitsrat hat die jüngsten Bombenexplosionen in der syrischen Hauptstadt Damaskus auf das Schärfste verurteilt. In einer gemeinsamen Erklärung sprachen die 15 Ratsmitglieder am Donnerstag von "Terroranschlägen", denen zahlreiche Menschen zum Opfer gefallen seien. Zugleich rief das höchste UNO-Gremium die Konfliktparteien in Syrien erneut auf, die Gewalt zu beenden.

    Bei den schwersten Bombenanschlägen in Damaskus seit Beginn des Aufstandes gegen die syrische Regierung waren am Donnerstag Dutzende Menschen getötet worden. In staatlichen Medien war von zwei Autobomben die Rede, bei deren Detonation im Süden der Hauptstadt 55 Menschen getötet und 372 verletzt worden seien.

    Anrainer berichteten von Schäden an einem Gebäude des Geheimdienstes, der an der Niederschlagung des Aufstandes gegen Präsident Assad beteiligt ist. Vertreter der Opposition wiesen jede Verantwortung zurück. Sie erklärten den Waffenstillstand für gescheitert. Dagegen riefen Deutschland, Frankreich, die USA und die EU alle Beteiligten dazu auf, an dem Friedensplan festzuhalten.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Aufnahmen von vermisstem Politiker

      Ein Amateur-Video zeigt einen vermissten Abgeordneten aus der Ostukraine...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang