Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 15:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neun Tote bei Luftangriff auf Tripolis Klug im Clinch mit Spindelegger Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Neun Tote bei Luftangriff auf Tripolis Klug im Clinch mit Spindelegger
    Zuletzt aktualisiert: 13.04.2012 um 21:57 UhrKommentare

    Erbitterter Streit um besseren Kinderschutz

    Das neue Kinderschutzgesetz sieht vor, dass in der Jugendwohlfahrt bei der Einschätzung der Gefährdung von Kindern das Vier-Augen-Prinzip gelten soll. Aus Kostengründen wird es von den Ländern jedoch abgelehnt.

    Foto © APA

    Der Familienminister ist empört, die Länder ebenso. Der Grund dafür: Die Begutachtungsfrist für das seit 2008 in der Warteschleife hängende neue Kinderschutzgesetz ist abgelaufen und die meisten Länder legen sich wegen der Kosten immer noch quer.

    Der zentrale Punkt des Gesetzes umfasst ein Vier-Augen-Prinzip der Jugendwohlfahrt bei der Einschätzung der Gefährdung von Kindern. Obgleich Familienminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) den Ländern für die nächsten drei Jahre jeweils 3,9 Millionen Euro pro Jahr für die Mehrkosten zusagt, fordern die Länder bereits seit 2008 die Klärung der langfristigen Finanzierung.

    Die Kinder- und Jugendanwälte sind über diese Entwicklung entsetzt. "Es ist unverständlich, dass es für den Schutz der Kinder nicht genug Ressourcen gibt", sagt etwa die Kärntner Jugendanwältin Astrid Liebhauser. Ihre steirische Kollegin, Brigitte Pörsch, bezeichnet den langen Streit um das neue Gesetz als zermürbend. "Kostenreduktion und nicht Kindeswohl scheint am wichtigsten zu sein", meint sie.

    Caritas-Präsident Franz Küberl fordert die Länder nun auf, "die Gesamtverantwortung an den Bund abzugeben". Spätestens seit dem Tod des 17 Monate alten Luca im Jahr 2007 müsse klar sein, dass die Ausstattung der Jugendwohlfahrt nicht ausreichend sei.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      AKP nominiert Davutoglu als Erdogan-Nachfolger

      Der langjährige Chefdiplomat soll in Kürze Partei- und Regierungschef in...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!