Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 18:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    1.000 Syrien-Flüchtlinge mehr? Ja, aber... Timoschenko will Runden Tisch zu Ukraine-Krise Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel 1.000 Syrien-Flüchtlinge mehr? Ja, aber... Timoschenko will Runden Tisch zu Ukraine-Krise
    Zuletzt aktualisiert: 07.04.2012 um 13:54 UhrKommentare

    Tunesischer Ex-Präsident zu fünf Jahren Haft verurteilt

    In Abwesenheit ist Zine al-Abidine Ben Ali wegen der Folterung von Offizieren am Samstag zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Ex-Präsident fand nach seinem Sturz Zuflucht in Saudi-Arabien.

    Der tunesische Ex-Präsident

    Foto © APADer tunesische Ex-Präsident

    Der tunesische Ex-Präsident Zine al-Abidine Ben Ali ist in Abwesenheit zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das militärische Berufungsgericht hielt nach Justizangaben ein Urteil vom November aufrecht, in dem Ben Ali wegen der Folterung von Offizieren Anfang der 90er Jahre schuldig gesprochen worden war. Ben Ali fand in Saudi-Arabien Zuflucht, nachdem er am 14. Jänner 2011 zu Beginn des "Arabischen Frühlings" gestürzt worden war.

    Das Berufungsgericht setzte das Strafmaß gegen den früheren Innenminister Abdallah Kallel und den früheren Staatssicherheitschef Mohamed Ali Ganzoui von vier auf zwei Jahre herab. Auch sie wurden schuldig befunden, an der Folterung von Offizieren beteiligt gewesen zu sein. Bei den Urteilen geht es um die sogenannte Baraket-Essahel-Affäre aus dem Jahr 1991. Mehrere Angehörige der Streitkräfte wurden damals beschuldigt, sich heimlich im Ort Baraket Essahel getroffen zu haben, um einen Putsch gegen Ben Ali zu planen.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang