Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 15:46 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Koalitionsstreit wegen Bundesheer-Einsparungen Ausschreitungen bei Bildungs-Demo in Chile Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Koalitionsstreit wegen Bundesheer-Einsparungen Ausschreitungen bei Bildungs-Demo in Chile
    Zuletzt aktualisiert: 05.04.2012 um 16:05 UhrKommentare

    Entwurf für neues Bundesamt für Asyl fertig

    Die Regierung hat den Gesetzesentwurf für das neue Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) fertig. Mit diesem Amt werden 190 mit Fremdenrecht befasste Behörden zu einer zusammengelegt. Integriert werden etwa fremdenpolizeiliche Angelegenheiten und der humanitäre Aufenthalt, der derzeit im Wesentlichen von den Bezirkshauptmannschaften entschieden wird.

    Als Zweitinstanz dient einheitlich das neue Bundes-Verwaltungsgericht. Das Bundesamt soll ab 2014 seine Tätigkeit aufnehmen und eine Zentrale in Wien und jedenfalls eine Regionaldirektion in jedem Bundesland haben. Die wesentlichen Aufgaben des neuen Bundesamtes werden die Durchführung von erstinstanzlichen asyl- und fremdenrechtlichen Verfahren und die Erteilung von Aufenthaltstiteln aus berücksichtigungswürdigen Gründen sein.

    Alle darüber hinausgehenden Kompetenzen aus dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz (NAG) im Bereich der Zuwanderung sollen in der mittelbaren Bundesverwaltung bei den allein zuständigen NAG-Behörden, insbesondere bei den Bezirkshauptmannschaften bleiben. Ausgenommen sind Strafverfahren und Visa-Angelegenheiten, diese werden von den Landespolizeidirektionen durchgeführt.

    Der Gesetzesentwurf wurde an 155 Stellen - Ministerien, Experten, NGOs und Interessensvertretungen - zur Begutachtung versendet, teilten Innenministerium und Bundeskanzleramt in einer gemeinsamen Aussendung am Donnerstag mit. Die Begutachtungsfrist dauert bis 15. Mai. Mit dieser "relativ langen Begutachtungsfrist" wolle man einen "möglichst offenen und transparenten Diskussionsprozess" ermöglichen, meinte dazu Staatssekretär Ostermayer.

    "Bisher befassten sich mehr als 190 Behörden mit dem Fremdenrecht. Künftig haben wir nach internationalem Vorbild ein Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Damit werden die Verfahren schlanker und effizienter. Das heißt weniger Reibungsverluste und schnellere Verfahren im Sinne der Betroffenen. Aber selbstverständlich auch geringere Verwaltungskosten", erklärte Innenministerin Mikl-Leitner.

    Die Einführung des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl sei "ein wichtiger Schritt der Verwaltungsreform" und bringe "dem Steuerzahler Einsparungen von rund 24 Millionen Euro pro Jahr".

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Merkel will keine Soldaten in den Irak schicken

      Die Bundeskanzlerin schloss bei einer Wahlkampfveranstaltung in Sachsen ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!