Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 04:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis"
    Zuletzt aktualisiert: 29.03.2012 um 20:24 UhrKommentare

    Assad hängt Bedingung an Umsetzung von Annans Plan

    Foto © APA

    Syriens Präsident Assad hat Bedingungen an die Umsetzung des Friedensplans der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga geknüpft. Er sei für den Sechs-Punkte-Plan des Sondergesandten Kofi Annan, zitierte die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am Donnerstag aus einem Brief Assads an die Staats- und Regierungschefs der Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China (BRICS).

    Allerdings müssten "die Länder, die die bewaffneten Gruppen mit Geld und Waffen unterstützen, überzeugt werden, dies sofort zu unterlassen". Die Vereinten Nationen und die Arabische Liga hatten Assad zuvor nachdrücklich zur sofortigen Umsetzung des Friedensplans aufgefordert. Sonst drohten gefährliche Folgen für die gesamte Region, warnte UN-Generalsekretär Ban auf einem Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Bagdad. "Die Welt wartet darauf, dass die Zusagen in Taten umgesetzt werden." Ungeachtet dessen hielt die Gewalt in Syrien an. Bei Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und Rebellen kamen nach Angaben der Opposition mindestens 22 Menschen ums Leben.

    Die Führung in Damaskus macht vom Ausland unterstützte Terroristen für die Gewalt in Syrien verantwortlich. 3.000 Soldaten und Polizisten seien getötet worden. Die Sicherheitskräfte gehen seit mehr als einem Jahr mit massiver Gewalt gegen eine Protestbewegung vor. Nach Angaben der UNO haben sie dabei bisher etwa 9.000 Menschen getötet.

    Assad hatte Annans Plan bereits am Dienstag grundsätzlich zugestimmt. Er sieht unter anderem eine Waffenruhe und die Zulassung humanitärer Hilfe vor, nicht aber den von der Opposition geforderten Rücktritt Assads. Vor allem im Westen wird die Zusage skeptisch gesehen. So hatte eine Sprecherin des US-Außenministeriums gesagt, bisher habe Syriens Staatschef die notwendigen Schritte zur Umsetzung nicht ergriffen. Russland und China, die bisher zu den wenigen verbliebenen Verbündeten Assads zählten, unterstützen den Annan-Plan.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lawrow warnt Kiew

      Das Bemühen der Ukraine um eine Nato-Mitgliedschaft behindere eine Fried...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!