Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 13:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Al Kaida finanziert sich mit europäischem Lösegeld "Scharfe Warnung an Moskau" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Al Kaida finanziert sich mit europäischem Lösegeld "Scharfe Warnung an Moskau"
    Zuletzt aktualisiert: 10.03.2012 um 17:04 UhrKommentare

    Vermutlich mehr "Scheinanmeldungen" im Burgenland

    Foto © APA

    Mögliche Schein-Wohnsitzmeldungen von Schülern, um den Bestand von Hauptschulen in burgenländischen Gemeinden zu sichern, beschäftigen weiter die Justiz: Bezüglich vier amtierenden bzw. ehemaligen Bürgermeister liege der Abschlussbericht der Korruptionsstaatsanwaltschaft (KStA) vor, berichteten am Samstag "Kurier" und "Kronen Zeitung".

    Laut "Kurier" gibt es zudem Erhebungen gegen sechs weitere Ortschefs. Unter den Angezeigten befindet sich auch Landtagspräsident Gerhard Steier. Er erklärte dazu, er habe ein reines Gewissen.

    Im Oktober 2010 war der frühere Zurndorfer Bürgermeister Werner Falb-Meixner in erster Instanz wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Monaten bedingt verurteilt worden. Ende April des Vorjahres wurde die Entscheidung in zweiter Instanz bestätigt, Falb-Meixner trat als Agrarlandesrat zurück. Offenbar im Zuge des Landtagswahlkampfes 2010 wurden auch vier andere Ortschefs angezeigt. Der vorliegende Abschlussbericht müsse nun noch geprüft werden, hieß es laut Medienberichten.

    Bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt liegen laut "Kurier" sechs weitere Anzeigen gegen (Ex)-Ortschefs vor. Zu den Betroffenen gehört auch der Landtagspräsident, der bis November 2011 Bürgermeister in Siegendorf war. Die frühere Hauptschule in Siegendorf sei nie in Gefahr gewesen, deshalb wären Scheinanmeldungen ganz und gar widersinnig, sagte Steier, der eine "politische Retourkutsche" ortet, der Tageszeitung.

    Im Burgenland sind Hauptschulen unter 90 Schülern nach den gesetzlichen Vorgaben zu schließen. Das Problem habe es in Siegendorf jedoch nicht gegeben, weil man immer weit darüber gewesen sei, so der Landtagspräsident zur APA. Zudem habe es von der zuständigen Aufsichtsbehörde, der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung, keine wie immer geartete Beanstandung gegeben.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      USA verschärfen Sanktionen gegen Russland

      Nach der EU haben auch die USA im Ukraine-Konflikt ihre Sanktionen gegen...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt 

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!