Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 09:05 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zarte Hoffnung in der Ukraine-Krise Österreich muss Gegensanktionen erwarten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Zarte Hoffnung in der Ukraine-Krise Österreich muss Gegensanktionen erwarten
    Zuletzt aktualisiert: 11.02.2012 um 12:24 UhrKommentare

    Fünf Tote bei Anschlag in Afghanistan getötet

    Bei einem Anschlag im Süden Afghanistans sind in der Nacht auf Samstag fünf Polizisten getötet worden. Ein weiterer wurde nach Angaben der Sicherheitsbehörden verletzt, als ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz bei einer Patrouille neben einem Polizeifahrzeug explodierte. Der Anschlag habe sich in der Stadt Tarin Kowt ereignet. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

    Solche Sprengfallen werden häufig von radikalislamischen Taliban eingesetzt, die seit mehr als zehn Jahren einen blutigen Kampf gegen afghanische Sicherheitskräfte und internationale Truppen führen.

    Laut einem geheimen US-Militärbericht bereiten die Taliban ihre Machtübernahme nach dem Abzug der ausländischen Truppen vor. Sobald die NATO-Truppe ISAF keinen Einfluss mehr habe, würden die Taliban ihren Sieg als "unabwendbar" ansehen, hatten die Londoner "Times" und die BBC aus dem Geheimbericht zitiert. Die internationalen Truppen wollen sich bis 2014 aus Afghanistan zurückziehen.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lawrow warnt Kiew

      Das Bemühen der Ukraine um eine Nato-Mitgliedschaft behindere eine Fried...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!