Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 08:02 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Deutschland: 1.000 Personen mit "Terror-Potenzial" Noch Knackpunkte bei Verhandlungen über Bundesheer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Deutschland: 1.000 Personen mit "Terror-Potenzial" Noch Knackpunkte bei Verhandlungen über Bundesheer
    Zuletzt aktualisiert: 05.02.2012 um 12:16 UhrKommentare

    Berlusconi will nicht mehr Premier werden

    Foto © APA

    Der italienische Ex-Ministerpräsident Berlusconi will nicht mehr für das Amt des Regierungschefs kandidieren. In einem am Sonntag erschienenen Interview mit der rechten Tageszeitung "Libero" dementierte er Gerüchte über ein politisches Comeback. Er wolle sich jetzt für eine Wahlrechtsreform einsetzen mit einer höheren Hürde für den Einzug ins Parlament.

    Nach dem Ende der Amtszeit seines Nachfolgers Mario Monti im Frühjahr 2013 werde er den Vorsitzenden seiner Mitte-rechts-Partei "Volk der Freiheit" (PdL), Angelino Alfano, als Premiers-Kandidat unterstützen. "Ich will Alfano, der sehr gut ist, Platz machen. Mit dem derzeitigen System hätte es keinen Sinn, ein weiteres Mal die Regierung des Landes zu übernehmen", so Berlusconi.

    Berlusconi lobte Monti. "Ich kenne schon seit langem seine Qualitäten. Ich war derjenige, der ihn für das Amt des EU-Kommissars im Jahr 1994 vorgeschlagen hat", meinte Berlusconi. Monti, der nach dem Abtritt Berlusconis in der Schuldenkrise einer Expertenregierung vorsteht, solle seine Arbeit fortsetzen, seine PdL-Partei werde ihn weiterhin unterstützen.

    Berlusconi erklärte sich wegen der Wirtschaftslage in Italien und Europa besorgt. "China und andere Schwellenländer greifen unsere Unternehmen an, indem sie mit niedrigsten Preisen produzieren. Ich weiß nicht, wie es enden wird", betonte der Ex-Premier.

    Kritik übte Berlusconi an Deutschland und seiner Position in der Schuldenkrise. "Deutschland ist sich nicht im Klaren, wie wichtig eine wirklich funktionsfähige Europäische Zentralbank ist", so Berlusconi.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Orban zieht Internetsteuer-Pläne zurück

      Nach Protesten hat der ungarische Premierminister Abstand von der Einfüh...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!