Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 19:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Israel wird nicht mehr angeflogen Texas setzt Nationalgarde an Grenze zu Mexiko ein Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Israel wird nicht mehr angeflogen Texas setzt Nationalgarde an Grenze zu Mexiko ein
    Zuletzt aktualisiert: 13.01.2012 um 14:47 Uhr

    "Sonderanstalt" auf Saualm eröffnet wieder

    Die vom ehemaligen Kärntner Landeshauptmann Haider initiierte "Sonderanstalt" auf der Saualm, die seit Monaten geschlossen war, sperrt wieder auf.

    Foto © APA

    Das Heim könne wieder Asylwerber aufnehmen, sagte Landeshauptmann Dörfler am Freitag. Grund für die Schließung waren laut Dörfler bauliche Adaptierungsmaßnahmen. In Medien war auch über einen Streit zwischen Land und Heimbetreiberin berichtet worden.

    Am Freitag wurden die baurechtlichen Verfahren seitens der Gemeinde Griffen und Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt abgeschlossen. "Die Eigentümerin hat in die Qualität investiert", so Dörfler zur APA. Für ihn hat sich die "Betreuungseinrichtung auf der Saualm als positiv erwiesen". Die Einrichtung sei für die Sicherheit der Asylwerber wie auch der Kärntner Bevölkerung wichtig: "Seit der Inbetriebnahme des Asylheimes sind kriminelle Vorfälle von Asylwerbern in Kärnten zurückgegangen."

    Platz für 30 Personen

    Die Schließung war laut Medienberichten wegen der Kosten für den Sicherheitsdienst und der nötigen Erfüllung von Auflagen bezüglich einer Senkgrube erfolgt. Die Betreiberin erhält den österreichweiten Satz für "besonders betreuungsbedürftige Asylwerber", das sind 40 Euro pro Tag und Asylwerber. Platz wird es für bis zu 30 Personen geben. "In diesem Ausmaß wird das Heim ab kommender Woche auch belegt", hieß es auf Anfrage aus Dörflers Büro. Bisher mussten seit 2008 allein für die Bewachung der "Sonderanstalt" laut Landesrechnungshof 411.000 Euro bezahlt werden.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Gerz-Kunstwerk: Abmontieren oder nicht?

      Seit 2010 findet man in der Steiermark Tafeln des Projektes „63 Jahre da...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!