Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. September 2014 11:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schützenhöfer lässt weiter alles offen Türkei verlegt Panzer an syrische Grenze Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Schützenhöfer lässt weiter alles offen Türkei verlegt Panzer an syrische Grenze
    Zuletzt aktualisiert: 13.10.2011 um 17:34 UhrKommentare

    Helferinnen in Kenia von Islamisten entführt

    Foto © APA

    Bewaffnete Angreifer haben aus einem Flüchtlingslager an der kenianisch-somalischen Grenze zwei spanische Mitarbeiterinnen der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" entführt. Bei den Tätern handelt es sich laut Polizei vermutlich um Mitglieder der somalischen islamistischen Extremistengruppe Al-Shabaab. Die Grenze zu Somalia wurde abgeriegelt, um eine Entführung ins Ausland zu verhindern.

    Der einheimische Fahrer der beiden Frauen sei durch Schüsse schwer verletzt und aus dem Fahrzeug geworfen worden, so die Polizei. Die Ermittler setzten einen Hubschrauber ein, um nach den Entführten zu suchen. Schwere Regenfälle behinderten jedoch die Suche. Zunächst wurden keine Lösegeldforderungen der Entführer bekannt.

    Die beiden Frauen wurden aus dem Flüchtlingslager Dadaab entführt. Es bietet mehr als 400.000 Menschen Unterkunft und gilt als größtes Flüchtlingslager der Welt. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" teilte ergänzend mit, bei dem Angriff sei ein Fahrer verletzt worden. Es sei ein Krisenstab eingerichtet worden. Erst vor kurzem hatten Angreifer zwei westliche Touristinnen aus Kenia nach Somalia entführt.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      US-Militär: Keine Hinweise auf zivile Opfer

      Oppositionsvertreter meint aber, in Syrien seien Zivilisten bei Angriff...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Franz Voves tritt als SPÖ-Spitzenmann an 

      Franz Voves tritt als SPÖ-Spitzenmann an

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!