Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 17:36 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Noch Knackpunkte bei Verhandlungen über Bundesheer Gasstreit wurde beigelegt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Noch Knackpunkte bei Verhandlungen über Bundesheer Gasstreit wurde beigelegt
    Zuletzt aktualisiert: 03.10.2011 um 11:29 UhrKommentare

    Berlusconi will Vertagung des Ruby-Prozesses

    Die Mailänder Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi vor, die damals noch minderjährige "Ruby" bei ausschweifenden Partys zwischen Februar und Mai 2010 für Sex bezahlt zu haben.

    Foto © APA

    Zu Beginn des sogenannten Ruby-Prozesses, bei dem der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi wegen Sex mit einer minderjährigen Marokkanerin angeklagt ist, haben die Verteidiger des Premiers am Montag eine Aussetzung des Verfahrens gefordert. Berlusconis Rechtsanwälte kämpfen dafür, dass nicht das Mailänder Schwurgericht, sondern ein spezielles Ministergericht für den Fall zuständig erklärt wird. Ein Ministergericht würde Berlusconi mehr Recht auf einen fairen Prozess garantieren, meinen die Anwälte. Über die Zuständigkeit des Ministergerichts müssen sich die Verfassungsrichter am 7. Februar 2012 aussprechen. Bis dahin solle das Verfahren in Mailand ausgesetzt werden, forderten Berlusconis Rechtsanwälte.

    Die Mailänder Staatsanwältin Ilda Boccassini, die die Ermittlungen im Fall Ruby geführt hatte, lehnte die Forderung der Verteidiger des Premiers ab. Bei einem Schnellverfahren wie im Ruby-Prozess dürfe man aus politische Erwägungen keine Zeit verlieren. Das Verfahren müsse weitergeführt werden.

    Berlusconi war bei der Fortsetzung des Ruby-Prozesses nach der Sommerpause nicht anwesend. Der Prozess kreist um die Sexaffäre zwischen dem 75-jährigen Premier und der 2010 noch minderjährigen Marokkanerin Karima el-Marough alias "Ruby Herzensbrecherin". Die Mailänder Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi vor, das Mädchen bei ausschweifenden Partys zwischen Februar und Mai 2010 für Sex bezahlt zu haben. Berlusconi soll zudem sein Amt missbraucht haben, um Rubys Freilassung zu erwirken, als diese wegen Diebstahlverdachts in Polizeigewahrsam war. Dieser Prozess hatte am 6. April begonnen.

    Weitere Verfahren laufen

    Während der Ruby-Prozess wieder aufgenommen wurde, beschäftigte sich zur gleichen Zeit ein Mailänder Untersuchungsrichter um ein parallel laufendes Verfahren, bei dem drei Vertrauensleute Berlusconis angeklagt sind. Der Chefredakteur der Tagesschau TG 4, Emilio Fede, der Showgirl-Manager Lele Mora und die Regionalpolitikerin Nicole Minetti werden beschuldigt, Callgirls, darunter Ruby, für Partys in der Villa Berlusconis in Mailand vermittelt zu haben. Den drei Berlusconi-Vertrauten wird Beihilfe zur Prostitution vorgeworfen. Ein Prozess gegen die drei soll bis Ende diese Jahres beginnen.

    Vor dem Untersuchungsrichter erschien am Montag das marokkanische Model Imame Fadil, das seit dem letzten Sommer mit den Mailänder Staatsanwälten zusammenarbeitet und ihnen über die Hintergründe der Partys bei Berlusconi berichtet hatte. Sie will als Nebenklägerin am Prozess teilnehmen und vor Gericht aussagen. Die 26-jährige Fadil hatte unter anderem berichtet, dass zu Berlusconis Partys neben Ruby weitere Minderjährige eingeladen waren, darunter auch die ehemalige Miss Montenegro Katarina Knezevic. Die heute 20-Jährige hatte vor wenigen Tagen im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica" behauptet, dass sie mit Berlusconi verlobt sei und mit ihm in seiner Mailänder Residenz lebe.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Orban zieht Internetsteuer-Pläne zurück

      Nach Protesten hat der ungarische Premierminister Abstand von der Einfüh...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!