Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 23:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel John Kerry hofft noch auf friedliche Lösung Tote durch Autobombenanschlag in Nairobi
    Zuletzt aktualisiert: 04.07.2011 um 14:08 UhrKommentare

    Falsche Twitter-Meldungen über Anschlag auf Obama

    Foto © APA

    Der US-Sender Fox News hat am Montag über seinen Twitter-Account fälschlicherweise Berichte über die Ermordung von US-Präsident Barack Obama verbreitet. "Der Präsident ist tot. Es ist ein trauriger 4. Juli", hieß es über das angebliche Attentat. Wie die britische Zeitung "Guardian" auf ihrer Webseite berichtet, sei die Twitter-Seite von Fox News von Hackern übernommen worden.

    Wenige Minuten vor der ersten ominösen Meldung zum vorgeblichen Tod Obamas schickte der Fox-Account eine Botschaft aus, die auf die mutmaßlichen Hacker hinweisen dürfte. "Habe gerade vollen Zugang zu unserem Twitter und E-Mail zurückerlangt. Alles Gute zum 4. Juli", lautet die Botschaft. In Folge berichten sechs Botschaften in unterschiedlichen Details über ein angebliches Attentat auf den US-Präsidenten auf Wahlkampftournee im Bundesstaat Iowa.

    Die Hacker dürften mit der Bedienung des Mikroblogging-Dienstes Twitter wenig vertraut sein, heißt es im Bericht des "Guardian". Die ersten drei Obama-Meldungen seien durch eine Steuerungsfunktion nur für einige Nutzer von Twitter einsehbar, später seien gleichlautende Meldungen nochmals ausgeschickt worden. Fox News sei zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar gewesen, berichtete der "Guardian".

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Ukraine: Tote nach Militäraktion

      Die Lage in der Ostukraine droht zu eskalieren. Bei dem Einsatz der ukra...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang