Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 13:24 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Lage in Koalition laut Faymann "gut" Ausgelaugt, planlos und zerstritten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Lage in Koalition laut Faymann "gut" Ausgelaugt, planlos und zerstritten
    Zuletzt aktualisiert: 27.04.2011 um 18:08 UhrKommentare

    Lebewohl Politik - servus Raiffeisen?

    Neue Aufgaben für Josef Pröll: Der Mitte April aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretene Ex-Vizekanzler und Finanzminister könnte vielleicht schon bald in der Unternehmensgruppe Raiffeisen unter dem Giebelkreuz seine neue berufliche Zukunft finden.

    Foto © APA

    Josef Pröll könnte vielleicht bald für Raiffeisen tätig sein. "Es hat ein Kontaktgespräch gegeben", berichtete am Mittwoch der Generaldirektor der Raiffeisen Holding Niederösterreich-Wien, Erwin Hameseder.

    Zur Raiffeisen Holding gehören große Unternehmen wie Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, Agrana, Leipnik Lundenburger, NÖM, Strabag oder Medienbeteiligungen wie der "Kurier". Hameseder sagte heute auf Nachfrage, dass der Kontakt von Pröll gesucht wurden. "Es hat ein Gespräch gegeben", sagte der Raiffeisen-Manager, der zugleich wie vorige Woche abermals ausschloss, dass es um Leitungspositionen in der Raiffeisenlandesbank oder in der Raiffeisen-Holding gehe. Nicht ausgeschlossen wurde aber, dass es um Positionen bei Tochterfirmen gehen kann.

    "Einige Türen" stehen Pröll offen

    Seit seinem Rücktritt ranken sich Spekulationen um einen Einzug des scheidenden ÖVP-Chefs bei Agrana (Zucker) bzw. Leipnik-Lundenburger. Die Spekulationen wollte Hameseder heute nicht kommentieren. Pröll ist nach einer schweren Lungenembolie aus der Politik ausgeschieden. "Der Vizekanzler sagte uns, dass er derzeit noch nicht so weit ist. Die Ärzte rieten ihm dringend zur Ruhe, sich keinem Zeitdruck auszusetzen." Pröll brauche noch längere Zeit, um zu genesen. "Es gibt von ihm und uns keinerlei Zeitdruck", meinte Hameseder, und auch keinerlei Vertragsverhandlungen.

    Er unterstrich jedoch, "dass einige Türen offen stehen". Hameseder: "Wenn es so weit ist, werden wir über Fakten reden. Wir wissen nicht, wie Pröll sich entscheidet."

    Auch um Werner Wutscher, der mit Anfang Mai vorzeitig den Vorstand von Rewe verlässt, rankten sich zuletzt Gerüchte um eine Wechsel zu Raiffeisen. Darüber gab es nach Angaben von Raiffeisen Niederösterreich-Wien keine Gespräche.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kein Ende im Nahost-Konflikt

      Kein Ende des Krieges im Nahen Osten. Wieder sterben elf Menschen. Diesm...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Das neue Magazin der Kleinen Zeitung zum Ersten Weltkrieg ist ab sofort um 14,90 Euro, für Vorteilsclub-Mitglieder um 9,90 Euro erhältlich - gleich bestellen!

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!