Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 08:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kurden drängen IS-Terrormiliz wieder ab KZ-Gedenkstätte in Wiener Neudorf errichtet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Kurden drängen IS-Terrormiliz wieder ab KZ-Gedenkstätte in Wiener Neudorf errichtet
    Zuletzt aktualisiert: 13.11.2010 um 08:45 UhrKommentare

    Anschober: Vassilakou "braucht keine Tipps"

    Foto © APA

    Der oberösterreichische Grün-Landesrat Rudi Anschober, nunmehr in der zweiten Periode Regierungspartner der ÖVP, freut sich auf die Zusammenarbeit mit seiner Parteikollegin und neuen Wiener Vizebürgermeistern Maria Vassilakou. Sie habe ein tolles Regierungsübereinkommen mit der Wiener SPÖ ausverhandelt, sagte Anschober im Gespräch mit der APA.

    "Teilweise decken sich unsere Zuständigkeiten", so Anschober, der seit sieben Jahren Landesrat ist. Er ist unter anderem für Energie und Klimaschutz zuständig, wie nun auch Vassilakou in Wien, die zusätzlich die Ressorts Verkehr und Stadtplanung verantworten wird. Gefragt nach Ezzes für die Neo-Regierende lachte er: "Die braucht keine Tipps!"

    Das Koalitionspapier trage eine starke Grüne Handschrift. Daran könne man sich orientieren. Was schriftlich fixiert wurde, halte auch. "Das sind klare Ziele, die mit Unterstützung des Koalitionspartners umgesetzt werden können", sagte Anschober. Es sei klug gewesen, von Beginn an Rot-Grün als Ziel der Landtagswahl zu beschließen. "Deshalb erwarte ich am Sonntag beim Kongress der Wiener Grünen auch eine breite Mehrheit für das Koalitionsabkommen."

    Danach beginne ein schrittweiser Umsetzungsprozess, mit knapp zehn Prozent wie in Oberösterreich und 13 Prozent der Stimmen in Wien müsse man allerdings bereit sein Kompromisse zu schließen. Als Ressortverantwortlicher könne man die grünen Schritte aus dem Übereinkommen gut umsetzen.

    Er sei als noch neuer Landesrat "total überrascht gewesen, dass es für einen Grünen in einer Regierung möglich ist, Zugang zu immer breiteren Bevölkerungsschichten zu bekommen". Da könne man Grüne Werte und Ziele umsetzen. Es sei ein wichtiger Schritt, dass dies nun auch in Wien möglich sei.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Cameron auf den Barrikaden

      Nachforderungen der EU an Großbritannien im Volumen von 2,1 Milliarden E...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!