Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 09:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Größter Wahltag in Indien NATO verstärkt Truppen in Osteuropa Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Größter Wahltag in Indien NATO verstärkt Truppen in Osteuropa
    Zuletzt aktualisiert: 12.09.2010 um 17:23 UhrKommentare

    Ex-GÖD-Vorsitzender Siegfried Dohr verstorben

    Foto © APA

    Der ehemalige Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Siegfried Dohr, ist am Sonntag nach schwerer Krankheit 75-jährig verstorben. Das teilte der amtierende GÖD-Chef Neugbauer der APA mit. Dohr war von 1989 bis 1997 Chef der Beamtengewerkschaft und wie sein Nachfolger Neugebauer Mitglied der ÖVP.

    Gleich nach der Matura trat Dohr in die Finanzverwaltung des Bundes ein. Seine gewerkschaftliche Laufbahn begann er als Mitglied des Gewerkschaftlichen Betriebsausschusses. 1969 wurde er dann Vorsitzender der Bundessektion Finanz. 1977 wurde Dohr als Dienstrechtsreferent in den Vorstand der GÖD berufen. Zum Vorsitzenden der GÖD wurde Dohr dann 1989 gewählt. 1997 folgte ihm Neugebauer als Chef in der Beamtengewerkschaft nach, Dohr wurde auf Vorschlag seines Nachfolgers zum Ehrenvorsitzenden der GÖD gewählt. Auch in der internationalen Gewerkschaftsbewegung war Dohr tätig. Er war Vizepräsident der Europäischen Föderation der öffentlich Bediensteten der Christgewerkschafter. Der verwitwete Dohr hatte keine Kinder.

    Politisch stammte Dohr aus dem christdemokratischen Lager. Er war Mitglied der Landesparteileitung der ÖVP Wien, gleichzeitig auch Mitglied der ÖAAB-Bundesleitung und stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Christlicher Gewerkschafter. Im Jänner 1992 war Dohr zum Obmann der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter gewählt worden.

    Sowohl Neugebauer als auch ÖVP-Chef Pröll würdigten den Verstorbenen. Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst verliere mit Dohr "eine prägende Persönlichkeit, die großen Anteil an der Modernisierung des Öffentlichen Dienstes in den vergangenen Jahrzehnten hat", so Neugebauer. Pröll zeigte sich über das Ableben des "langjährigen, verdienstvollen, christlichsozialen Gewerkschafters" tief betroffen. Auch ÖGB-Präsident Foglar hat sich vom Ableben von Dohr "tief betroffen" gezeigt. "Mit dem Ableben Dohrs verlieren wir einen engagierten Gewerkschafter, für den Solidarität ein unverzichtbarer Wert seines Wirkens war", sagte Foglar.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Panzer mit russischen Flaggen in Ostukraine

      In die ostukrainische Stadt sind am Mittwoch sechs der Armeefahrzeuge mi...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Queen Elizabeth besucht den Papst 

      Queen Elizabeth besucht den Papst

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang