Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 17:45 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Trotz Genfer Gesprächen kein Ende in Ukraine-Krise Bouteflika-Anhänger feiern nach Algerien-Wahl Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Trotz Genfer Gesprächen kein Ende in Ukraine-Krise Bouteflika-Anhänger feiern nach Algerien-Wahl
    Zuletzt aktualisiert: 09.05.2010 um 17:17 Uhr

    Mehr als 10.000 Menschen bei Mauthausen-Gedenken

    An der Gedenkfeier aus Anlass der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrationslagers Mauthausen vor 65 Jahren haben am Sonntag mehr als 10.000 Menschen teilgenommen.

    Foto © APA

    Das ist mehr als in den vergangenen Jahren. In Mauthausen und seinen 49 Nebenlagern haben die Nationalsozialisten rund 200.000 Menschen inhaftiert, etwa die Hälfte von ihnen überlebten diese Vernichtungsmaschinerie nicht.

    Die Veranstaltung stand heuer im Zeichen der damals inhaftierten Kinder und Jugendlichen. Schätzungen zufolge waren es mehr als 20.000.

    Statt Reden von Politikern oder Künstlern gab es heuer kurze Statements von Überlebenden, deren Angehörigen sowie Jugendlichen aus Belgien, Italien, Serbien und der Ukraine. Allen Ansprachen gemeinsam war der Appell an die nunmehrige junge Generation, wachsam zu sein und gegen die Verdrängungskultur sowie gegen rassistische, faschistische und nationalsozialistische Ideologien aufzutreten und die Wiederkehr der Tragödie des Zweiten Weltkrieges zu verhindern.

    Vertreter des Bundesjugendvertretung (BJV) trugen bei der Feier ein im Rahmen einer Jugendbegegnung "Zeichen setzen. Jugendliche gegen das Vergessen" am Vortag gestaltetes 50 Meter langes Gedenkband. Die BJV vertritt 49 Kinder- und Jugendorganisationen.

    Der Vorsitzende des Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) Willi Mernyi stellte zudem eine Resolution zur "Bekämpfung des Rechtsradikalismus in Europa" an die Europäische Union vor. Er überreichte sie der spanischen Vizepräsidentin Fernandez de la Vega, die als Repräsentantin des EU-Ratsvorsitzlandes gekommen war. Zu den weiteren Ehrengästen zählten Nationalratspräsidentin Prammer, Bundeskanzler Faymann, Verteidigungsminister Darabos, Sozialminister Hundstorfer, Gesundheitsminister Stöger und Staassekretär Stieger (alle SPÖ) sowie Innenministerin Fekter (ÖVP) und zahlreiche diplomatische Vertreter.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang