Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 10:54 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ex-Minister wird weiter zu Stiftungskonstrukt befragt U-Ausschuss: Einigung auf Reform fix Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ex-Minister wird weiter zu Stiftungskonstrukt befragt U-Ausschuss: Einigung auf Reform fix
    Zuletzt aktualisiert: 13.04.2010 um 12:38 UhrKommentare

    Papst-Geburtshaus in Marktl beschmiert

    Drei Tage vor dem 83. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. ist sein Geburtshaus in Marktl am Inn mit einer sexistischen Beleidigung beschmiert worden. Ein unbekannter Täter habe den unflätigen Text in der Nacht zum Dienstag in 30 Zentimeter großen Buchstaben über die Haustür gesprayt, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd mit.

    Nachdem Beamte Farbproben genommen hatten, ließ die Geburtshaus-Stiftung den Spruch sofort übertünchen, wie Pastoralreferent Ludwig Raischl sagte. Joseph Ratzinger war am 16. April 1927 in Marktl geboren und am 19. April 2005 in Rom zum Papst gewählt worden. Bei einem Festgottesdienst zum fünften Jahrestag der Papstwahl werden am kommenden Sonntag sein Bruder Georg Ratzinger, die Regensburger Domspatzen und der Bischof Josef Clemens aus Rom in Marktl erwartet.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kobane: Hilfe für Kurden-Kämpfer

      Der türkische Außenminister Cavusoglu will irakischen Kurden den Grenzüb...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!