Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. August 2014 08:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    IS zeigt Video von Enthauptung eines US-Journalisten 24 Tote bei Schulbus-Anschlag in Pakistan Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel IS zeigt Video von Enthauptung eines US-Journalisten 24 Tote bei Schulbus-Anschlag in Pakistan
    Zuletzt aktualisiert: 05.02.2010 um 15:32 UhrKommentare

    Vorratsbeschluss der Justizgewerkschaft für Protest

    Foto © APA

    Die Justizgewerkschaft hat einen Vorratsbeschluss für gewerkschaftliche Protestmaßnahmen gefasst. In den nächsten vier Wochen wolle man aber noch das Gespräch mit Justizministerin Bandion-Ortner und Beamtenministerin Heinisch-Hosek suchen, um auf die "prekäre Situation" des nicht-richterlichen Personals hinzuweisen, erklärte der Vorsitzende der Justizgewerkschaft, Gerhard Scheucher, am Freitag.

    "Wir ersticken in den Akten", so Scheucher zur APA, steigender Arbeit stünden Personalkürzungen gegenüber. Bei einer Abstimmung am Oberlandesgericht Graz (zuständig für Steiermark und Kärnten) am Donnerstag und Freitag habe deshalb die Mehrheit der Funktionäre einen österreichweit gültigen Vorratsbeschluss für gewerkschaftliche Protestmaßnahmen gefasst. Sollten die Gespräche mit den Ministerinnen nichts bringen, werde man entsprechende Schritte setzen, meinte Scheucher. Die formale Genehmigung durch den Vorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) werde kommende Woche erwartet.

    Die nächsten vier Wochen werde man dazu nutzen, um mit den Funktionären in ganz Österreich die Kampfmaßnahmen zu planen, außerdem will man sich mit den Standesvertretern der Richter und Staatsanwälte zusammentun - ein gemeinsamer Protest sei "sehr wahrscheinlich", sagte Scheucher.

    Zuvor hatte auch Klaus Schröder, Vorsitzender der Bundesvertretung der Richter und Staatsanwälte in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), gegenüber der "Richterzeitung" den Personalnotstand im Justizbereich beklagt und die Bereitschaft zu "gewerkschaftlichen Kampfmaßnahmen" unterstrichen. Der Politik unterstellte er "Streben nach totaler Beherrschung der staatlichen Entscheidungsfunktionen".

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Ukraine: Flüchtlinge sammeln sich in Camps

      Auf russischer Seite sammeln sich Flüchtlinge aus der Ukraine in Camps.Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei 

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!