Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 09:39 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    US-Vizepräsident Biden zu Gesprächen in Kiew Zusätzliche Syrien-Flüchlinge - Verhaltenes Lob Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel US-Vizepräsident Biden zu Gesprächen in Kiew Zusätzliche Syrien-Flüchlinge - Verhaltenes Lob
    Zuletzt aktualisiert: 22.10.2009 um 12:28 UhrKommentare

    Schwarz-Grün wird in Oberösterreich fortgesetzt

    Foto © APA

    Die Fortsetzung der schwarz-grünen Zusammenarbeit in Oberösterreich, die bereits in den vergangenen sechs Jahren bestanden hat, ist fix. Nach dem erweiterten Parteivorstand der Grünen hat auch jener der ÖVP dem Paket zugestimmt. Das gaben Landesparteichef Landeshauptmann Pühringer und die künftigen schwarzen Regierungsmitglieder am Donnerstag in Linz bekannt.

    Als neuen Ersten Landtagspräsidenten präsentierte die Volkspartei Friedrich Bernhofer, der seit 1990 im Landesparlament sitzt. Er folgt in dieser Funktion Angela Orthner nach. ÖVP-Klubobmann bleibt Thomas Stelzer. Der Landesgeschäftsführer heißt auch künftig Michael Strugl, sein Stellvertreter wird Wolfgang Hattmannsdorfer. Der bisherige amtsführende Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer wurde vom Parteivorstand wieder nominiert.

    Zuvor hatte sich bereits der erweiterte grüne Landesparteivorstand in der Nacht auf Donnerstag mehrheitlich für die Fortsetzung der Koalition ausgesprochen, wie Landessprecher Anschober bekannt gab. Das Energieressort, das bis zuletzt als Knackpunkt galt, bleibt bei den Grünen.

    Die Verhandlungen seien "sehr hart, aber konstruktiv" gewesen, berichtete Anschober. Für die Grünen sei neben dem Erhalt des großen Umwelt-Energie-Ressorts entscheidend gewesen, dass der eingeschlagene Engergiewende-Kurs weiterverfolgt und ein Programm zur Schaffung von Öko-Jobs gestartet werde. Es sei ein "gutes Programm" herausgekommen, so Anschober.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang