Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 08:38 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nationalrat beschließt neue Gesetze für Mediziner Gerüchte über Giftgasangriff in Kobane falsch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Nationalrat beschließt neue Gesetze für Mediziner Gerüchte über Giftgasangriff in Kobane falsch
    Zuletzt aktualisiert: 14.08.2009 um 14:45 UhrKommentare

    Staatsanwalt: Westenthaler-Verfahren läuft noch

    Foto © APA

    Das Ermittlungsverfahren gegen den BZÖ-Abgeordneten Westenthaler wegen schwerer Körperverletzung läuft noch. Wie die Staatsanwaltschaft Wien gegenüber der APA erklärte, seien noch nicht alle Einvernahmen abgeschlossen. BZÖ-Abgeordneter Grosz hatte am Freitag behauptet, laut geheimen Unterlagen der Staatsanwaltschaft könne der Vorwurf der schweren Körperverletzung nicht aufrechterhalten werden.

    Der aktuelle Vorhabensbericht der Staatsanwaltschaft Wien mache es "amtlich", dass der Vorwurf wegen schwerer Körperverletzung an einem Polizisten nach dem Besuch eines Fußballmatches während der Europameisterschaft im vergangenen Jahr gegen Westenthaler "nicht aufrecht erhalten werden kann", meinte Grosz. "Es konnte der Verdacht auf Körperverletzung des Polizisten nicht erhärtet oder bestätigt werden", sogar der betroffene Polizist habe angegeben, "niemals bei einem Arzt gewesen zu sein".

    Er stelle sich die Frage, warum die "Entlastung Westenthalers" nicht öffentlich gemacht worden sei, so Grosz. Er ortet nun eine "von der Staatsanwaltschaft vorsätzlich provozierte mediale Vorverurteilung".

    Die Staatsanwaltschaft dementiert hingegen die Behauptungen des BZÖ-Abgeordneten: "Derzeit ist keine Rede von der Einstellung der Vorwürfe", betonte ein Sprecher. Das Ermittlungsverfahren sei noch nicht abgeschlossen, es seien noch nicht einmal alle Zeugen und Betroffenen vernommen worden.

    Westenthaler wirft dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien vor, die Unwahrheit zu verbreiten. Um seine Position zu stärken, veröffentlichte Westenthaler am Freitag in einer Aussendung ein Zitat aus dem Vorhabensbericht der Staatsanwaltschaft. Daraus gehe "eindeutig hervor, dass der Vorwurf der Körperverletzung nicht weiter verfolgt wird", so Westenthaler gegenüber der APA.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kerry und Steinmeier an Mauergedenkstätte

      Kurz vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls hat US-Außenminister John Kerr...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!