Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 20:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Karmasin mit Ländern über Kinderbetreuung einig Gesetz über Beschaffung der Ministerien auf Eis Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Karmasin mit Ländern über Kinderbetreuung einig Gesetz über Beschaffung der Ministerien auf Eis
    Zuletzt aktualisiert: 18.07.2009 um 12:53 UhrKommentare

    Gratis-Kindergärten: Mehr Anmeldungen in Steiermark und Kärnten

    In den meisten österreichischen Bundesländern kommt es zu einem Anmelde-Plus für Gratis-Kindergärten. Niederösterreich und Burgenland stagnieren, Steiermark und Kärnten verrechnen Zuwächse.

    Foto ©

    Die Einführung des Halbtages-Gratiskindergarten für Fünfjährige in ganz Österreich zeitigt unterschiedliche Folgen für die Bundesländer. Während mancherorts unter Hinweis auf die bereits hohe Betreuungsquote in dieser Altersgruppe kaum ein Anmeldungsplus in öffentlichen Kinderbetreuungsstätten registriert wird, ist in anderen Ländern sehr wohl ein Anstieg zu bemerken, ergab ein APA-Rundruf. Einige Länder verfügen allerdings noch über gar keine Statistiken.

    Zuwachs in Bundesländern

    "Sicher mehr Anmeldungen als im Vorjahr" erwartet in Kärnten die Kindergarteninspektorin des Landes, Iris Raunig. Genaue Zahlen gebe es aber erst im September. Engpässe gebe es keine: "Teilweise wurden neue Plätze geschaffen, so haben wir alle, die angemeldet wurden auch untergebracht", so Raunig. In Kärnten ist der Kindergarten seit 2006 für Fünfjährige halbtägig gratis - 75 Euro gehen dafür pro Monat vom Land an die Betreiber, das Mittagessen ist nicht inkludiert. Im März 2008 wurde die Initiative vom dritten bis zum sechsten Lebensjahr ausgeweitet. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro pro Jahr.

    In der Steiermark gibt es seit dem Herbst 2008 den Gratiskindergarten für alle Drei- bis Sechsjährigen. Im Vergleich zum Vorjahr gebe es für diese Altersklasse insgesamt 27 Kinderbetreuungsgruppen mehr, zog Bildungs- und Familienlandesrätin Bettina Vollath (S) unlängst Bilanz. 43 Halbtagesgruppen wurden zu Ganztagesgruppen ausgeweitet, in denen jetzt zusätzliche 870 Buben und Mädchen betreut werden.

    In Wien stand die Debatte um das zwischen Bund und Ländern vereinbarte "Gratis-Kindergartenjahr" ganz im Schatten der Einführung des beitragsfreien Kindergartens ganztags und für alle Altersgruppen. Im Februar wurde verkündet, dass Eltern künftig nur mehr für das Essen ihrer Sprösslinge zahlen müssen. Der Rest, immerhin 226 Euro, entfällt künftig in den städtischen Krippen und Kindergärten. Die Regelung tritt ab 1. September in Kraft. Auf die Anmeldungen kann sich das aber nicht auswirken, denn die mussten in den städtischen Einrichtungen bereits zu Jahresbeginn vorgenommen werden, also vor sämtlichen Beschlüssen.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Putin nennt Militäreinsatz ein Verbrechen

      Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Entsendung von Truppen in den...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang