Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 21:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Laut Behörden gibt es bereits 130 Jihadisten aus Österreich China testete erfolglos Hyperschall-Waffe Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Laut Behörden gibt es bereits 130 Jihadisten aus Österreich China testete erfolglos Hyperschall-Waffe
    Zuletzt aktualisiert: 04.07.2009 um 12:01 UhrKommentare

    22 Prozent mehr offene Stellen im Pflegebereich

    Die Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich läuft laut aktuellen Daten des AMS gegen den allgemeinen negativen Trend.

    Foto © KLZ DIGITAL/ Scheriau

    Während die Zahl aller offenen Stellen gegenüber dem Juni des Vorjahres um 38,2 Prozent zurückgegangen ist, gibt es im Pflegebereich derzeit um 22 Prozent mehr freie Jobs als 2008. Das von der Regierung fixierte Ausbildungsprogramm ist indes bereits auf Schiene.

    Wachsender Bereich. AMS-Vorstand Johannes Kopf erklärte gegenüber der APA, im laufenden Jahr werde man über das AMS in Summe rund 4.000 Personen aus- und weiterbilden. Der Pflegebereich sei "ganz sicher ein wachsender Bereich und wir sind froh, dass wir ihn haben", so Kopf. Es handle sich um eine Branche, in der sich vor allem Wiedereinsteiger leicht ausbilden lassen - diese hätten auch eine "hohe Verbleibrate" im Beruf - im Gegensatz zu jungen Arbeitskräften, die die Branche oft nach wenigen Jahren wieder verlassen würden.

    187 Jobs mehr. Während im Juni 2009 insgesamt um 16.659 weniger offene Stellen (-38,2 Prozent) beim AMS gemeldet waren als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, gab es im Pflegebereich mit 1.015 gemeldeten offenen Stellen um 187 Jobs mehr - ein Plus von 22 Prozent. "Das läuft hier ein bisschen gegen den Trend", so Kopf. Auf den ersten Blick würde das zwar "nicht so viel" klingen, so der AMS-Chef. Allerdings: Über das Jahr gerechnet könnten dank der Job-Fluktuation wesentlich mehr Stellen nachbesetzt werden.

    Neubesetzungen Dies bestätigen auch die Trägerorganisationen. Laut Schätzungen der Volkshilfe könnte man in der gesamten Branche heuer - über das Jahr gerechnet - rund 7.000 Stellen neu- oder nachbesetzen; alleine bei der Volkshilfe rund 500. Beim Hilfswerk rechnet man laut Geschäftsführer Walter Marschitz damit, heuer in Summe circa 600 Jobs im Pflegebereich neu- oder nachbesetzen zu können.


    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernJob-Zuwachs im Pflegebereich Grafik © APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      AKP nominiert Davutoglu als Erdogan-Nachfolger

      Der langjährige Chefdiplomat soll in Kürze Partei- und Regierungschef in...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!