Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 05:30 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Syrien - Ban: UNO-Rat soll Zivilisten beistehen Ministerin ist für eine zentrale Schulverwaltung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Syrien - Ban: UNO-Rat soll Zivilisten beistehen Ministerin ist für eine zentrale Schulverwaltung
    Zuletzt aktualisiert: 25.05.2009 um 22:02 UhrKommentare

    Protestantische Fußballfans erschlagen Katholiken

    Protestantische Fußballfans in Nordirland haben nach dem Sieg ihrer Mannschaft einen Katholiken zu Tode geprügelt.

    Die Polzei untersucht den Tatort

    Foto © APDie Polzei untersucht den Tatort

    Mehr als 20 mit Stöcken bewaffnete Anhänger der Glasgow Rangers fuhren Augenzeugen zufolge nach dem Spiel am Sonntagabend in den katholischen Stadtteil von Coleraine. Sie hätten die erste Person angegriffen, die ihnen über den Weg gelaufen sei, sagte ein ehemaliger Polizist am Montag.

    Festnahmen. Ein 49-jähriger Mann wurde getötet, seine Frau und ein Nachbar erlitten Verletzungen. Der Zustand des Nachbarn wurde als kritisch beschrieben. Einem Pastor zufolge tranken die Protestanten während der Übertragung des Premier-League-Spiels in Pubs reichlich Alkohol und fuhren dann in den von Katholiken bewohnten Teil der Stadt. Die Polizei nahm am Montag sechs Verdächtige fest und appellierte an die katholische Minderheit in Coleraine, keine Vergeltung zu üben. Ein katholischer Politiker machte die verbotene Untergrundorganisation Ulster Defence Association für die Gewalttat verantwortlich.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Aufnahmen von vermisstem Politiker

      Ein Amateur-Video zeigt einen vermissten Abgeordneten aus der Ostukraine...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang