Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 22:58 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ausgangssperre nach tödlichen Schüssen Interpol fahndet nach Wiener Mädchen in Syrien Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ausgangssperre nach tödlichen Schüssen Interpol fahndet nach Wiener Mädchen in Syrien
    Zuletzt aktualisiert: 13.04.2009 um 08:38 UhrKommentare

    Überfall von Maoisten auf Mine in Indien

    Bei einem Überfall maoistischer Rebellen auf Indiens größtes Bauxit-Bergwerk sind im Osten des Landes mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stürmten am Vortag etwa 100 Bewaffnete die Mine der staatlichen Aluminiumgesellschaft Nalco im Bundesstaat Orissa. Die Angreifer verschanzten sich am Gelände und nahmen vorübergehend mindestens 80 Arbeiter als Geiseln.

    Erst nach einem zehnstündigen Feuergefecht hätten sich die Maoisten zurückgezogen. Den Angaben zufolge sind unter den Toten elf Polizisten und vier Angreifer.

    Maoistische Rebellen sind in 13 der 35 indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien aktiv. Sie lehnen die parlamentarische Demokratie ab und haben dazu aufgerufen, die an diesem Donnerstag beginnenden Parlamentswahlen zu boykottieren. Ministerpräsident Singh bezeichnete die Maoisten als "größte Herausforderung für die innere Sicherheit" Indiens. Im vergangenen Jahr fielen der Gewalt landesweit mehr als 600 Menschen zum Opfer.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang