Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 17:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Griechenland will Rettungsprogramme "behutsam" verlassen Junckers rechte und linke Hand Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Griechenland will Rettungsprogramme "behutsam" verlassen Junckers rechte und linke Hand
    Zuletzt aktualisiert: 02.02.2009 um 03:01 UhrKommentare

    Regierungskoalition gewinnt Regionalwahlen im Irak

    Bei den friedlichsten Wahlen seit dem Sturz Saddam Husseins hat die Koalition des irakischen Ministerpräsidenten Al-Maliki möglicherweise deutliche Gewinne verbucht. Nach der Abstimmung für neue Kommunalparlamente erklärten die Führer von oppositionellen Schiitenparteien am Sonntag, die in Bagdad regierende Koalition des Rechtsstaats habe die Wahlen klar gewonnen.

    Vorläufige Ergebnisse werden allerdings erst in einigen Tagen erwartet. Ein Vertrauter des Ministerpräsidenten sagte, die Koalition habe offenbar alle neun schiitischen Provinzen im Südirak gewonnen. Falls die Ergebnisse bestätigt werden, wäre es eine herbe Niederlage für die religiösen Parteien im Süden, die das Gebiet seit dem Sturz Saddam Husseins 2003 regierten. Die Wahlbeteiligung war allerdings niedriger als erhofft. Offiziellen Angaben zufolge stimmten lediglich 51 Prozent der registrierten Wähler ab. Bei den Parlamentswahlen von 2005 waren 76 Prozent der Iraker in die Wahllokale geströmt.

    Im bisher kurdisch dominierten Nordirak geht eine sunnitische Partei offenbar als Sieger aus der Wahl der neuen Regionalräte hervor. Damit könnten sich die ethnischen Spannungen zwischen Kurden und arabischen Sunniten in der Provinz Niniveh und deren Hauptstadt Mossul weiter zuspitzen.

    In drei kurdischen Provinzen wird getrennt gewählt. Zudem wurde in der Ölstadt Kirkuk der Urnengang auf unbestimmte Zeit verschoben. So sollten Zusammenstöße von Kurden und Arabern verhindert werden, die sich hier um die Macht streiten.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Tägliches Hoffen auf das Ende der Kämpfe

      Flüchtlinge aus Kobani schauen von der Türkei auf ihre Heimat und sehnen...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!