Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 19:46 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hamas tötete 18 angebliche Israel-Kollaborateure China testete erfolglos Hyperschall-Waffe Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Hamas tötete 18 angebliche Israel-Kollaborateure China testete erfolglos Hyperschall-Waffe
    Zuletzt aktualisiert: 24.01.2009 um 14:39 UhrKommentare

    Schulen im Gazastreifen wieder geöffnet

    Eine Woche nach dem Ende der israelischen Militäroffensive haben am Samstag im palästinensischen Gazastreifen die Schulen ihren Betrieb wieder aufgenommen. Zehntausende Kinder strömten in ihren Uniformen in die Klassenräume der öffentlichen Schulen, die von der regierenden Hamas betrieben werden. Auch in den UNO-Schulen, die von 200.000 Schülern besucht werden, begann der Unterricht wieder.

    Zunächst müsse festgestellt werden, wer von den Schülern den Konflikt überlebt habe und wer nicht, sagte UNO-Sprecher Chris Gunness. Bei den dreiwöchigen Kämpfen wurden mehr als 30 Schulen des UNO-Hilfswerks UNRWA zerstört oder beschädigt. Tausende Kinder kehren nach den Worten von Gunness traumatisiert in ihre Schulen zurück, viele haben Familienmitglieder oder Mitschüler verloren.

    Nach Angaben der Schulbehörde in Gaza sind in 35 der rund 400 Schulen in dem Palästinensergebiet noch etwa 50.000 Menschen untergebracht, deren Häuser bei den israelischen Luftangriffen zerstört wurden. Wegen des Mangels an Unterrichtsräumen wurden in einigen Fällen mehrere Schulklassen gleichzeitig in Gruppen von bis zu 120 Schülern unterrichtet, hieß es. Der Unterricht war nach Beginn der israelischen Militäroffensive am 27. Dezember eingestellt worden.

    Bei einem Angriff auf eine UNRWA-Schule im Flüchtlingslager Jabalia waren mehr als 40 Menschen getötet worden. Nach israelischen Angaben hatten militante Palästinenser vor dem Angriff Mörsergranaten aus der Schule heraus abgefeuert. Insgesamt kamen bei der israelischen Offensive nach Angaben von palästinensischen Rettungskräften 1.330 Menschen im Gazastreifen ums Leben, darunter 437 Kinder. Die rund 1,5 Millionen Einwohner des Gazastreifens sind stark von internationaler Hilfe abhängig.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      AKP nominiert Davutoglu als Erdogan-Nachfolger

      Der langjährige Chefdiplomat soll in Kürze Partei- und Regierungschef in...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!