Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 12:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Russland testet erneut Interkontinentalrakete Mob im Kongo steinigte Rebellen und aß die Leiche Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Russland testet erneut Interkontinentalrakete Mob im Kongo steinigte Rebellen und aß die Leiche
    Zuletzt aktualisiert: 12.12.2008 um 09:50 UhrKommentare

    Generalstreik gegen Berlusconi in Italien begonnen

    Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi bekommt starken Widerstand zu spüren. In Italien hat am Freitag ein Generalstreik gegen die Regierung Berlusconi begonnen, zu der die CGIL, der stärkste Gewerkschaftsverband im Land, aufrief.

    Foto © AP/Alessandra Tarantino

    Der Generalstreik betrifft alle Wirtschaftsbereiche. Ein ursprünglich im Bahn- und Nahverkehr geplanter Streik wurde wegen der Unwetter abgesagt, die einen Großteil Italiens heimsuchten.

    Große Beteiligung erwartet. Der Gewerkschaftsverband CGIL, der im Land fünf Millionen Anhänger zählt, rechnet mit einer starken Beteiligung an den geplanten Demonstrationen gegen die Regierung Berlusconi. Über 100 Kundgebungen sind in Italien vorgesehen. "Gegen die Krise mehr Arbeit, mehr Lohn, mehr Renten, mehr Rechte", lautet der Slogan der CGIL. Gewerkschaftschef Guglielmo Epifani wird eine Großkundgebung in Rom anführen. Weitere Demonstrationen sind in allen größeren Städten geplant.

    Metaller streiken auch. Auch die Metallarbeitergewerkschaft FIOM hat am Freitag einen Streik gegen die Krise in der Branche ausgerufen. Die Gewerkschaft will mit dem Streik sofortige Maßnahmen gegen die fortschreitende Verarmung von Arbeitnehmern und Pensionisten erzwingen. Die beiden gemäßigten Arbeitnehmerverbände CISL und UIL schlossen sich dagegen dem Appell zum Generalstreik nicht an.

    Klare Foderungen. Zu den Maßnahmen, die die CGIL fordert, zählt die Reduzierung des Steuerdrucks, um den Konsum anzukurbeln und der stagnierenden Wirtschaft Schwung zu geben. Außerdem verlangt sie eine Erhöhung der Mindestpensionen und soziale Garantien für Arbeitnehmer mit unsicheren Verträgen, die von der schweren Rezession in Italien besonders gefährdet sind. Das von der Regierung Berlusconi verabschiedete Anti-Krisen-Paket sei unzulänglich, um der schweren Rezession entgegen zu wirken, betonte die CGIL.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Peschmerga-Kämpfer erreichen Kobani

      Kurdische Kämpfer aus dem Nordirak haben über die Türkei die vom Islamis...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!